Ausschreibungen Region Süd (Bayern, Baden-Würtemberg)

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:60438-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 025-060438
**************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabeverfahren Linienstern Mühldorf 2025+

[...]

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die zu erbringenden Verkehrsleistungen umfassen den Betrieb des Regionalverkehrs im Netz „Linienstern Mühldorf 2025+“ auf den Linien

Mühldorf (Obb.) – Simbach,
Mühldorf (Obb.) – Passau,
Mühldorf (Obb.) – Landshut,
Mühldorf (Obb.) – Burghausen,
Mühldorf (Obb.) – Salzburg,
Mühldorf (Obb.) – Rosenheim,
Mühldorf (Obb.) –Traunstein,
Traunstein – Traunreut,
München – Wasserburg,
Traunstein – Waging,
Prien – Aschau,
(Landshut–) Neufahrn – Bogen,
München – Mühldorf (Obb.).

Die Leistungen sind ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2025 zu erbringen. Der Vertrag endet zum Ende des Fahrplanjahres 2032.
Der abzuschließende Verkehrsdurchführungsvertrag wird als Nettovertrag ausgestaltet, d. h. das Verkehrsunternehmen trägt das Risiko der Entwicklung der Fahrgeldeinnahmen. Der Verkehrsdurchführungsvertrag wird detaillierte Vorgaben zur Qualität der zu erbringenden Verkehrsleistungen enthalten.

Das Fahrplankonzept entspricht zu Betriebsbeginn in der Betriebsstufe 1 im Wesentlichen dem des Jahresfahrplans 2021 im Netz Linienstern Mühldorf.

In der Betriebsstufe 2 entfallen ab Fahrplan 2027 alle Leistungen der Linie Wasserburg (Inn) Bf – Grafing Bf – München Hbf. Diese werden nach der Elektrifizierung der Strecke Ebersberg – Wasserburg (Inn) Bf in das System der S-Bahn München integriert.

In der Betriebsstufe 3 wird ab Fahrplan 2029 die Inbetriebnahme der 2. S-Bahn-Stammstrecke unterstellt. Hierdurch werden sich weitreichende Fahrplanänderungen auf der Strecke München – Regensburg ergeben, womit aktuelle Anschlussbeziehungen am Bahnhof Neufahrn (Ndb.) entfallen werden. Entsprechend wird es notwendig werden, die Züge der Gäubodenbahn Bogen – Straubing – Neufahrn (Ndb.) etwa im 2-Stunden-Takt nach Landshut (Bay.) Hbf zu verlängern bzw. ab Landshut (Bay.) Hbf rückzuverlängern.

Für die Erbringung der Verkehrsleistungen auf den Strecken Mühldorf (Obb.) – Burghausen und Mühldorf (Obb.) – Passau werden Neufahrzeuge mit einem Brennstoffzellenantrieb gefordert. Diese müssen für mindestens 140 km/h zugelassen sein.
Für die Erbringung der Verkehrsleistungen auf der Strecke Mühldorf (Obb.) – München Hbf werden Gebrauchtfahrzeuge ab Baujahr 1994 und Neufahrzeuge zugelassen. Bei Lokomotiven ist abweichend davon ein Baujahr ab 1975 zulässig. Die Fahrzeuge müssen für mindestens 140 km/h zugelassen sein.
Für die Erbringung der Verkehrsleistungen auf der Strecke Landshut – Neufahrn – Straubing – Bogen werden Gebrauchtfahrzeuge ab Baujahr 1994 und Neufahrzeuge zugelassen. Diese müssen für mindestens 120 km/h zugelassen sein.
Für die Erbringung der Verkehrsleistungen auf den übrigen Strecken werden Gebrauchtfahrzeuge ab Baujahr 1998 und Neufahrzeuge zugelassen. Diese müssen für mindestens 120 km/h zugelassen sein.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/12/2024
Ende: 11/12/2032

Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Sollte der Vertrag nicht jeweils mindestens 12 Monate vor Ende seiner (ggf. verlängerten) Laufzeit vom Auftraggeber gekündigt werden, verlängert er sich bis zu dreimal um jeweils ein weiteres Jahr. In diesem Fall endet die Vertragslaufzeit am 10.12.2033, 9.12.2034 oder 8.12.2035. Der Auftraggeber hat zudem die Option, den Vertrag frühestens 2 Jahre vor dem Ende der regulären Vertragslaufzeit am 11.12.2032 vorzeitig mit einer Frist von jeweils mindestens 12 Monaten zum Ende des jeweiligen Fahrplanjahres zu kündigen. In diesem Fall endet die Vertragslaufzeit entweder am 14.12.2030 oder am 13.12.2031.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
vgl. Ziffer II.2.7)

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/03/2021
Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/03/2021

IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2021
 

sbb.lokmaster

Super-Moderator
Teammitglied
Team BF
Registriert
20. Oktober 2007
Beiträge
13,877
Punkte Reaktionen
5,251
Punkte
113
Ort
Mühldorf (Oberbayern)
Arbeitgeber
DB Regio Südostbayernbahn
Einsatzstelle
BW Mühldorf (Obb.)
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Mitarbeiter in (Triebfahrzeug)Führender Position
Dann bin ich ja mal gespannt, ob ich ab Dezember 2024 weiterhin bei der SOB fahre, oder ggf. für einen anderen. Diese Ausschreibung ist dann allerdings das Ende der 628 rund um Mühldorf. Denn die können weder 140 Km/h schnell fahren, bzw. kommen da, wo 120 Km/h ausreichen mit den Baujahren ab 1998 nicht hin, denn die letzten 628 wurden 1996 gebaut. Allenfalls bei der Gäubodenbahn würden die letztgebauten 628 die Kriterien erfüllen. Nur, ob man dafür extra einen kleinen Bestand von 8-10 Fahrzeugen vorhält, erscheint Fraglich. Einzig bei den 218 könnten die jüngeren Maschinen erhalten bleiben. Verwunderlich ist allerdings, das keine Klimatisierten Fahrzeug gefordert wurden. Aber das kann ja noch bei den Aufforderungen zur Absendungen der Auftragsangebote erfolgen.
 

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:128585-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 051-128585
**************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Vergabe Expressverkehr Ostbayern Übergang

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
Expressverkehr Ostbayern Übergang Los 1

Los-Nr.: 1

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu erbringenden Verkehrsleistungen umfassen den Betrieb des Regionalverkehrs im Netz „Expressverkehr Ostbayern Übergang“ auf den Strecken München Hbf – Landshut Hbf – Regensburg Hbf – Schwandorf – Weiden – Marktredwitz – Hof Hbf (Los 1).
Die Leistungen sind ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2024 (10.12.2023) zu erbringen. Der Vertrag endet zum Ende des Fahrplanjahres 2026 (12.12.2026) und kann maximal zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden.
Der abzuschließende Verkehrsdurchführungsvertrag wird als Nettovertrag ausgestaltet, d.h. das Verkehrsunternehmen trägt das Risiko der Entwicklung der Fahrgeldeinnahmen. Der Verkehrsdurchführungsvertrag wird detaillierte Vorgaben zur Qualität der zu erbringenden Verkehrsleistungen enthalten.
Für die Erbringung der Verkehrsleistungen sind Gebrauchtfahrzeuge und Neufahrzeuge zugelassen.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 10/12/2023
Ende: 12/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Einseitige Verlängerungsoption des Auftraggebers um zweimal ein Jahr

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

— Verlängerung der Vertragslaufzeit um bis zu 2 Jahre,
— Verringerung oder Erhöhung des Umfangs der zu erbringenden fahrplanmäßigen Verkehrsleistungen,
— Verringerung oder Erhöhung der zu erbringenden Platzkapazitäten,
— Veränderungen der Linienführungen,
— Veränderungen des Betriebskonzeptes,
— Bedienung von während der Vertragslaufzeit neu eingerichteten Haltestellen,
— Verringerung oder Erhöhung des Umfangs des Einsatzes von Service- und Sicherheitspersonal.


Los-Nr.: 2

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die zu erbringenden Verkehrsleistungen umfassen den Betrieb des Regionalverkehrs im Netz „Expressverkehr Ostbayern Übergang“ auf den Strecken München Hbf – Landshut Hbf – Regensburg Hbf – Schwandorf – Cham – Furth im Wald – Staatsgrenze D/CZ und Einzelzüge – Hof Hbf (Los 2).
Die Leistungen sind ab dem Beginn des Fahrplanjahres 2024 (10.12.2023) zu erbringen. Der Vertrag endet zum Ende des Fahrplanjahres 2026 (12.12.2026) und kann maximal zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden.
Der abzuschließende Verkehrsdurchführungsvertrag wird als Nettovertrag ausgestaltet, d. h. das Verkehrsunternehmen trägt das Risiko der Entwicklung der Fahrgeldeinnahmen. Der Verkehrsdurchführungsvertrag wird detaillierte Vorgaben zur Qualität der zu erbringenden Verkehrsleistungen enthalten.
Für die Erbringung der Verkehrsleistungen sind Gebrauchtfahrzeuge und Neufahrzeuge zugelassen.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 10/12/2023
Ende: 12/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Einseitige Verlängerungsoption des Auftraggebers um zweimal ein Jahr

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

— Verlängerung der Vertragslaufzeit um bis zu 2 Jahre,
— Verringerung oder Erhöhung des Umfangs der zu erbringenden fahrplanmäßigen Verkehrsleistungen,
— Verringerung oder Erhöhung der zu erbringenden Platzkapazitäten,
— Veränderungen der Linienführungen,
— Veränderungen des Betriebskonzeptes,
— Bedienung von während der Vertragslaufzeit neu eingerichteten Haltestellen,
— Verringerung oder Erhöhung des Umfangs des Einsatzes von Service- und Sicherheitspersonal.
 

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:150535-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 060-150535
***********************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Artikels 5 Absatz 1 und des Artikels 5 Absatz 3 der VO (EG) 1370/2007 vom 23.10.2007. Expressverkehr Ostbayern / Linka Ex 6

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Variante A: Gemeinsame Beauftragung der Leistungen des RE 25 / Ex 6 auf der Strecke München - Regensburg - Schwandorf - Furth i. W. (Staatsgrenze) - Plzeň - Praha durch die BEG und MD ČR. Die Auftraggeber behalten sich vor, die Leistungen des RE 2 auf der Strecke München - Regensburg - Schwandorf - Hof in das Vergabeverfahren zu integrieren. Die Leistungen sind frühestens ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2026 zu erbringen. Als Leistungszeitraum sind 15 Jahre vorgesehen. Die Leistungen sollen mit Neufahrzeugen erbracht werden.

Variante B:
Beauftragung der Leistungen des RE 25 auf der Strecke München - Regensburg - Schwandorf - Furth i. W. (Staatsgrenze) durch die BEG. Die BEG behält sich vor, die Leistungen des RE 2 auf der Strecke München - Regensburg - Schwandorf - Hof in das Vergabeverfahren zu integrieren. Die Leistungen sind frühestens ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2026 zu erbringen. Als Leistungszeitraum sind bis zu 15 Jahre vorgesehen. Die Leistungen sollen mit Neufahrzeugen erbracht werden.

II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:

30/03/2022

VI.3)Zusätzliche Angaben:
Ergänzung zu Ziffer I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers:
MD ČR: Ministerium Bei der hiesigen Vorinformation handelt es sich um eine Veröffentlichung nach Art. 7 Abs. 2 der Verordnung (EG) 1370/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23.10.2007 sowie § 38 VgV über die beabsichtigte Beauftragung der o. g. Leistungen im Rahmen eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens.
Diese Vorinformation wird aktualisiert, sobald feststeht, ob die Leistungen gemäß Variante A oder Variante B beauftragt werden sollen und ob auch die Leistungen des RE 2 Gegenstand des Vergabeverfahrens sein werden. Eine solche Aktualisierung wird keine neue Vorinformation darstellen und somit keine Auswirkungen auf die in Art. 7 Abs. 2 der VO 1370 / 2007 geregelte Jahresfrist haben.
Die Angabe im Feld „Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung" beschreibt den frühesten Zeitpunkt der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung.
Änderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
 

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:202427-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 079-202427
********************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Verkehrsdienstleistungen im SPNV mit Gebrauchtfahrzeugen, Netz 19 (Konstanz -) Singen – Schaffhausen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Netz 19 (Konstanz -) Singen – Schaffhausen. Der Leistungsumfang in E-Traktion beträgt voraussichtlich rund 544.000 Zugkilometer p. a., teilweise auf deutschen Strecken auf Schweizer Gebiet.
Der Aufgabenträger behält sich vor, bereits zur Inbetriebnahme oder während der Vertragslaufzeit zusätzlich bis zu 8 Zugpaare Montag - Freitag von Singen bis Konstanz zu beauftragen (rund 120 000 Zugkilometer p. a.), sofern dies insbesondere trassentechnisch möglich ist. Dies wird Gegenstand des Verhandlungsverfahrens. Die Inbetriebnahme ist voraussichtlich ab Dezember 2022 vorgesehen. Die Laufzeit des Verkehrsvertrages (Nettovertrag) beträgt voraussichtlich 5 Jahre. Es sind Gebrauchtfahrzeuge mit einer durchgehenden Einstiegshöhe, die an Bahnsteigen mit einer Höhe von 55 cm den barrierefreien Einstieg ermöglicht, zugelassen. Es sind ausschließlich Triebwagen und keine Lok-Wagen-Konzepte zulässig. Die Anforderungen des Schweizerischen Behinderten-Gleichstellungsgesetzes sind ab 2024 zwingend zu erfüllen.
Grundsätzlich ist eine Preiswertung vorgesehen. Der Aufgabenträger behält sich jedoch ausdrücklich vor, auch Qualitätskriterien in die Wertung aufzunehmen. Die Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge kann in einer Streckenentfernung von maximal 50 Kilometern von den Stationen Schaffhausen, Singen oder Konstanz erfolgen. Näheres wird in den Vergabeunterlagen des Verhandlungsverfahrens geregelt, die den ausgewählten Bewerbern zur Verfügung gestellt werden.
Die Vergabe steht unter Vorbehalt der kommunalen Mitfinanzierung des Landkreises Konstanz und des Kanton Schaffhausen.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/05/2021
Ortszeit: 11:00
 

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:351425-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 132-351425
**************************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Art. 5 Abs. 1 der
Verordnung (EG) 1370/2007 vom 23.10.2007. Betrieb Strecke: Gotteszell – Viechtach
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020/S 247-612345

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die Linie Gotteszell – Viechtach wurde am 12.9.2016 für einen Probebetrieb reaktiviert. Der Probebetrieb war für eine Dauer von 5 Jahren vorgesehen und sollte am 11.9.2021 enden. Der Betrieb soll nunmehr jedoch durch das hier veröffentlichte Verfahren ab dem 12.9.2021 für ein weiteres Jahr bis zum 11.9.2022 fortgeführt werden.

Die BEG beabsichtigt, die Leistungen auf o.g. Strecke für die Dauer des Betriebs vom 12.9.2021 bis zum 11.9.2022 im Rahmen einer Notmaßnahme im Sinne des Art. 5 Abs. 5 der VO 1370/2007 an Die Länderbahn DLB / Regentalbahn GmbH, Bahnhofplatz 1, 94234 Viechtach, zu vergeben. Diese Vorgehensweise ist nach Auffassung der BEG zulässig, da ohne die Notmaßnahme eine unmittelbare Gefahr einer Unterbrechung des Verkehrsdienstes bestünde. Denn der Zeitraum bis zur Betriebsaufnahme am 12.9.2021 wäre nach Auffassung der BEG nicht ausreichend für die Durchführung eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens. Als Adressat der Notmaßnahme kommt nach Auffassung der BEG aufgrund des unmittelbaren räumlichen Zusammenhangs der hier zu vergebenen Verkehrsleistung zum Verkehrsvertrag „Regionalzüge Ostbayern“ nur das vorstehend genannte Verkehrsunternehmen in Betracht, da dieses vor Ort über die zur Erbringung der Verkehrsleistungen erforderliche Fahrzeug- und Werkstattinfrastruktur verfügt.

Der Auftrag hat ein Leistungsvolumen von ca. 290 000 Zugkilometer.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Preis

[...]

V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
30/06/2021

V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Die Länderbahn GmbH DLB
Ort: Viechtach
NUTS-Code: DE22 Niederbayern
Postleitzahl: 94234
Land: Deutschland
Internet-Adresse: https://www.laenderbahn.com/
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
 

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:412862-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 156-412862
***********************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Art. 5 Abs. 1 der Verordnung (EG) 1370/2007 vom 23.10.2007. Betrieb RB 38: Gotteszell - Viechtach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Die Linie RB 38 Gotteszell – Viechtach wurde am 12.09.2016 für einen Probebetrieb reaktiviert. Der Probebetrieb war für eine Dauer von fünf Jahren vorgesehen und sollte am 11.09.2021 enden. Der Betrieb wurde jedoch bereits um ein Jahr bis zum 11.09.2022 verlängert. Er soll nunmehr durch das hier veröffentlichte Verfahren ab dem 12.09.2022 für ein Jahr und drei Monate bis zum 09.12.2023 fortgeführt werden.
Die BEG beabsichtigt, die Leistungen auf o.g. Strecke für die Dauer des Betriebs vom 12.09.2022 bis zum 09.12.2023 im Rahmen einer Direktvergabe an Die Länderbahn DLB / Regentalbahn GmbH, Bahnhofplatz 1, 94234 Viechtach, zu vergeben. Als Adressat der Direktvergabe kommt nach Auffassung der BEG aufgrund des unmittelbaren räumlichen Zusammenhangs der hier zu vergebenen Verkehrsleistung zum Verkehrsvertrag "Regionalzüge Ostbayern" nur das vorstehend genannte Verkehrsunternehmen in Betracht, da dieses vor Ort über die zur Erbringung der Verkehrsleistungen erforderliche Fahrzeug- und Werkstattinfrastruktur verfügt.
Der Auftrag wird nicht vor Ablauf einer Frist von mindestens einem Jahr ab dem Tag nach Veröffentlichung der Vorinformation geschlossen. Der Auftrag hat ein Leistungsvolumen von ca. 300.000 Zkm/a.

II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:

01/08/2022

VI.3)Zusätzliche Angaben:
Die Angabe im Feld „Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung“ beschreibt den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses im Rahmen der beabsichtigten Direktvergabe.
 

KnutR

Sekretär
Registriert
22. Juli 2009
Beiträge
941
Punkte Reaktionen
1,691
Punkte
93
Ort
Berlin-Pankow
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
Berlin
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:473963-2021:TEXT:DE:HTML 2021/S 182-473963
*******************************

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag im Schienenpersonennahverkehr im Sinne des Art. 5 Abs. 1 der Verordnung (EG) 1370/2007 vom 23.10.2007. München – Passau Übergang
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019/S 109-265524

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:
Verkehrsdurchführungsvertrag für die SPNV-Leistungen München - Passau Übergang (Strecken: München Hbf – Passau Hbf, München Flughafen – Regensburg Hbf und Freising – Landshut).
Die Vertragslaufzeit beginnt für die Strecke München Hbf – Passau Hbf (2,6 Mio. Zkm/a) zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 und endet zum Fahrplanwechsel im Dezember 2024.
Die Vertragslaufzeit beginnt für die Strecken München Flughafen – Regensburg Hbf (1,8 Mio. Zkm/a) und Freising – Landshut (0,5 Mio. Zkm/a) zum Fahrplanwechsel im Dezember 2023 und
endet zum Fahrplanwechsel im Dezember 2024.

[...]

IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren

V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:

26/08/2021

V.2.2)Angaben zu den Angeboten

Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: DB Regio AG
Postanschrift: Richelstraße 3
Ort: München
NUTS-Code: DE2 Bayern
Postleitzahl: 80634
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
 


Oben