DB Konzernausweis - Fahrvergünstigungen

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,801
Punkte Reaktionen
3,876
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Nun, das Problem ist schon länger auf dem Tisch (BC 100 und Finanzamt) Aber das lät sich ganz schnell und einfach lösen.
Als ich bei SBB Cargo Deutschland anfing, gabs die BC 100. Im Jahr 2008 forderte das zuständige Finanzamt eine Aufstellung über 3 Monate zu den dienstlichen Fahrten (Gastfahrten) und den damit verbundenen Kosten. Der Wert mußte damals (ich glaube) 350 € im Monat überschreiten.
Das bekam man ganz schnell und unkompliziert zusammen, den die Grundlage war ja der NORMALE Fahrpreis für eine Fahrt von A nach B mit ICE/IC. Bei den Ausgaben landete man ganz schnell an der 1000 Euromarke, bei rund 20 Gastfahrten im Monat. Als Bsp.: Eine Fahrt von Offenburg nach Mainz-Bischofsheim bzw. Mainz Hbf kostete damals als einfache Fahrt 50 Euro. Das war 2008, jetzt haben wir 2020 und eine Fahrt auf der selben Strecke kostet heute: "Keine Preisauskunft möglich", wenn man nach Bischofsheim will und 45,90€ nach Mainz Hbf (Flexpreis). Also auch hier wäre sehr viel möglich.
 

Simulant

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
18. Juni 2008
Beiträge
2,187
Punkte Reaktionen
3,091
Punkte
113
Arbeitgeber
Transdev Mitteldeutschland
Einsatzstelle
Chemnitz
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Triebfahrzeugführer
Um in diesem Beispiel zu bleiben, würde man diese Gastfahrten "für lau" machen können, würden dem Finanzamt die Steuern darauf entgehen.
 

Traindriver

Moderator
Teammitglied
Registriert
4. März 2007
Beiträge
9,479
Punkte Reaktionen
3,640
Punkte
113
Ort
Neuruppin
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
Lehrte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
DR/DB/Traktion/Cargo/Railion/Schenker/Cargo
Um in diesem Beispiel zu bleiben, würde man diese Gastfahrten "für lau" machen können, würden dem Finanzamt die Steuern darauf entgehen.
55 Mrd Steuern unberechtigt ausgezahlter Steuern bei CumEx hat das Finanzamt verjähren lassen..... Warum also nicht bei uns bei bedeutend kleineren Beträgen verzichten?
 

Asgard

Obersekretär
Registriert
23. Februar 2008
Beiträge
1,354
Punkte Reaktionen
4,010
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Das solltest du die Finanzminister der Kabinette Merkel I bis IV, ersatzweise dein zuständiges Finanzamt fragen warum sie massenhaften Steuerbetrug nicht nur in Sachen CUM- EX dulden und den normalen AN schröpfen bis "geht-nicht-mehr". Antwort wirst du zwar keine bekommen, dafür gibt es auf Deiner Steurakte den Vermerk "Q".
 

Simulant

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
18. Juni 2008
Beiträge
2,187
Punkte Reaktionen
3,091
Punkte
113
Arbeitgeber
Transdev Mitteldeutschland
Einsatzstelle
Chemnitz
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Triebfahrzeugführer
Diese Steuern fallen ja nicht bei uns kleinen Tf an, sondern sind vom EVU zu entrichten.

Übrigens fallen dem Staate jedes Jahr Millionenbeträge zu, weil die kleinen Arbeiter und Angestellen es versäumen oder verschludern den Lohnsteuerjahresausgleich einzureichen.
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,520
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Im Zeitalter der totalen elektronischen Datenüberwachung und -kontrolle müßte die Steuer jeden Bürger in der ersten Januarwoche automatisch überwiesen werden ! Aber mit Steuererklärungen kann man ja soviele Menschen sinnlos beschäftigen und deren Freizeit rauben !
Wie hatten wir das in der DDR nur ohne solchen Blössinn überlebt ? Da spielte Geld eh keine Rolle , war völlig unwichtig und nebensächlich .
 

Traindriver

Moderator
Teammitglied
Registriert
4. März 2007
Beiträge
9,479
Punkte Reaktionen
3,640
Punkte
113
Ort
Neuruppin
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
Lehrte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
DR/DB/Traktion/Cargo/Railion/Schenker/Cargo
Das solltest du die Finanzminister der Kabinette Merkel I bis IV, ersatzweise dein zuständiges Finanzamt fragen warum sie massenhaften Steuerbetrug nicht nur in Sachen CUM- EX dulden und den normalen AN schröpfen bis "geht-nicht-mehr". Antwort wirst du zwar keine bekommen, dafür gibt es auf Deiner Steurakte den Vermerk "Q".
Wenn mehr Leute oder sogar viele Leute das machen, dann gäbe es viele Qs und es würde sich was ändern.... Aber so, passiert gar nichts und es verbessert sich auch nichts für uns.
Die breite Masse glaubt einfach, was Ihnen erzählt wird.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,801
Punkte Reaktionen
3,876
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Um in diesem Beispiel zu bleiben, würde man diese Gastfahrten "für lau" machen können, würden dem Finanzamt die Steuern darauf entgehen.
Nun, es geht ja um den Geldwerten Vorteil bei der BC 100 und wenn dieser Wert X überschritten ist, ist das mit dem geldwerten Vorteil dahin und die BC wird dienstlich genutzt ohne steuerlich vom AG beim Mitarbeiter nicht angelastet zu werden. Dazu kann man dann die BC auch privat nutzen und das ist der Punkt, wo DB Angst vor hat.

Wenn man sich eine BC 100 im Abo selbst zulegt, kann man diese sogar noch steuerlich absetzen.
 

Waschbaer

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
13. Juli 2007
Beiträge
1,585
Punkte Reaktionen
965
Punkte
113
Ort
67227 Frankenthal (Pfalz)
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
la ville de Quadrate
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
überwachter Lokführer
Hallo ,Mon Ami
Wenn Du die BC 100 im Abo hast, kannst Du da eigentlich noch deine Kfz-Km zur Arbeitsstelle dem Finanzamt gegenrechnen ? So denn Dich das persönlich betrifft.

Fragende Grüße ,ins Badische
 

BR403

Obersekretär
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1,341
Punkte Reaktionen
943
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Beruf
Lokführer
Im Zeitalter der totalen elektronischen Datenüberwachung und -kontrolle müßte die Steuer jeden Bürger in der ersten Januarwoche automatisch überwiesen werden ! Aber mit Steuererklärungen kann man ja soviele Menschen sinnlos beschäftigen und deren Freizeit rauben !
Wie hatten wir das in der DDR nur ohne solchen Blössinn überlebt ? Da spielte Geld eh keine Rolle , war völlig unwichtig und nebensächlich .
Woher soll das Finanzamt wissen, welche Ausgaben du hattest, wie oft du zur Arbeit gefahren bist, ob Kosten für medizinische Behandlungen angefallen sind und vieles mehr? Das sind alles Dinge, die man in der Steuererklärung angeben kann. Es wäre schlimm, wenn das Finanzamt, das alles ohne meine Angaben von mir wüsste. Außerdem gab es auch in der DDR Geld.
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,520
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Woher wissen denn der Weihnachtsmann und der Osterhase was du dir so wünscht ?
 

Simulant

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
18. Juni 2008
Beiträge
2,187
Punkte Reaktionen
3,091
Punkte
113
Arbeitgeber
Transdev Mitteldeutschland
Einsatzstelle
Chemnitz
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Triebfahrzeugführer
Das wissen Weihnachtsmann und Osterhase aufgrund der eingereichten Wunscherklärung. Ebenso wie das Finanzamt auf Grundlage der Steuererklärung persönliche Dinge beachtet.
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,801
Punkte Reaktionen
3,876
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Hallo ,Mon Ami
Wenn Du die BC 100 im Abo hast, kannst Du da eigentlich noch deine Kfz-Km zur Arbeitsstelle dem Finanzamt gegenrechnen ? So denn Dich das persönlich betrifft.

Fragende Grüße ,ins Badische
Grüße in pfälzische,
ja sicher kann ich auch meine Pkw-Km anrechnen. Da ich die BC vom AG bekommen habe und gelegentlich (besonders als Wgm) meinen Pkw dienstlich benutze, rechne ich die Pkw-Km über die Firma ab. Selbst wenn ich zum Dienstort (Dienstbeginn und Dienstende am selben Ort bzw. Anreise zur Gf bzw. von Gf nach Hause) mit dem Pkw anreise, geb ich das an die Firma weiter und bekomme am Monatsende die entsprechende Summe (km x 30 Cent) zurück.
 


Oben