National Deutsche Bahn muss Online-Buchungssystem umstellen

olso001

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
19. Januar 2010
Beiträge
2,358
Punkte Reaktionen
3,285
Punkte
113
Arbeitgeber
db
Einsatzstelle
db
Spezialrang
BF Top Unterstützer

Deutsche Bahn muss Online-Buchungssystem umstellen​

Beim Kauf eines Tickets im Internet gibt es für die Anrede nur die Möglichkeiten „Herr“ oder „Frau“. Das muss die Bahn nach einem Gerichtsurteil nun ändern.

 

Wieder Da

Hauptassistent
Registriert
17. März 2020
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
174
Punkte
43
Arbeitgeber
Die Bahn
Einsatzstelle
Karlsruhe
Wie dämlich muss man sein, es soweit kommen zu lassen?
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,999
Punkte Reaktionen
4,141
Punkte
113
Ort
Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
Offenburg, Weil am Rhein Ubf, Basel Bad Rbf, Lörrach
Beruf
Lokführer + Wagenmeister
Die Diktatur der Minderheiten.....


Also wenn ich damals im Biologieunterricht richtig aufgepasst habe, sieht die Natur doch nur 2 Geschlechter vor. Kann natürlich sein (ich war ja ein verdammt faules Schwein -> ich bin männlich) das ich doch falsch liege ....
Ick muß mal beim Onkel Darwin anrufen, der kann mir bestimmt helfen...
 

Wieder Da

Hauptassistent
Registriert
17. März 2020
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
174
Punkte
43
Arbeitgeber
Die Bahn
Einsatzstelle
Karlsruhe
Die Diktatur der Minderheiten.....


Also wenn ich damals im Biologieunterricht richtig aufgepasst habe, sieht die Natur doch nur 2 Geschlechter vor. Kann natürlich sein (ich war ja ein verdammt faules Schwein -> ich bin männlich) das ich doch falsch liege ....
Ick muß mal beim Onkel Darwin anrufen, der kann mir bestimmt helfen...
Stimmt. Du bist M/W/D auf einen Schlag. Männlich, Weiß, Dick 🤣
 

maulendesmammut

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
13. Februar 2008
Beiträge
1,539
Punkte Reaktionen
1,483
Punkte
113
Ort
Spiez
Arbeitgeber
BLS
Einsatzstelle
Spiez
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
So albern ich das Urteil auch finde, ich kann es irgendwo doch auch verstehen:

Dass ein Unternehmen, dass sich gross Diversität auf die Fahne schreibt, mit dem Slogan "Du passt zu uns" um entsprechende Mitarbeiter wirbt und sogar einen ICE mit Regenbogenfahne statt rotem Streifen beklebt, an solchen Banalitäten der Diversität scheitert und per Gerichtsbeschluss zum Anbieten anderer Geschlechtsoptionen gezwungen werden muss, zeigt doch deutlich eine Differenz zwischen Aussendarstellung und der inneren Unternehmenskultur auf.
 

Tom_B

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
17. Mai 2014
Beiträge
1,506
Punkte Reaktionen
1,734
Punkte
113
Arbeitgeber
*
Einsatzstelle
*
Spezialrang
BF Unterstützer
Ausufernder Lebenstil...

Dass die Bahn es bis heute nicht gemacht hat verwundert, es ist ja nicht erst seid gestern bekannt...
 

BR403

Obersekretär
Registriert
5. April 2009
Beiträge
1,398
Punkte Reaktionen
992
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Beruf
Lokführer
Demnächst verlangt jemand eine Sonderbehandlung, weil er/sie/es sich weder als Mensch noch als Tier fühlt, sonder der Meinung ist, ein ganz anderes Wesen zu sein.
 

Wieder Da

Hauptassistent
Registriert
17. März 2020
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
174
Punkte
43
Arbeitgeber
Die Bahn
Einsatzstelle
Karlsruhe
Demnächst verlangt jemand eine Sonderbehandlung, weil er/sie/es sich weder als Mensch noch als Tier fühlt, sonder der Meinung ist, ein ganz anderes Wesen zu sein.
Du musst nur lange genug suchen. Solche Mitindiviuen gibt es mit ziemlicher Sicherheit bereits.
Die Aliens sind bereits seit längerem unter uns. Area51 ist nur Tarnung und Täuschung. :D
 

Traindriver

Moderator
Teammitglied
Registriert
4. März 2007
Beiträge
9,546
Punkte Reaktionen
3,701
Punkte
113
Ort
Neuruppin
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
Lehrte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
DR/DB/Traktion/Cargo/Railion/Schenker/Cargo
1000€ plus Zinsen Entschädigung und halbe Verfahrenskosten muss die DB dafür zahlen….wir haben doch kein Geld, wird uns immer gesagt???🤔
 

Wieder Da

Hauptassistent
Registriert
17. März 2020
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
174
Punkte
43
Arbeitgeber
Die Bahn
Einsatzstelle
Karlsruhe
1000€ plus Zinsen Entschädigung und halbe Verfahrenskosten muss die DB dafür zahlen….wir haben doch kein Geld, wird uns immer gesagt???🤔
Da wird wohl demnächst der Klingelbeutel rum gehen mit der Bitte, doch etwas einzufahren. Und das die DB kein Geld hat, liegt nur an den unverschämten Forderungen der Beschäftigten. An nix anderem. Den Rahmen darfst Du Dir selber dazu legen.
 

Asgard

Obersekretär
Registriert
23. Februar 2008
Beiträge
1,398
Punkte Reaktionen
4,163
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Wieder einmal einer Minderheit mit zu viel Zeit nachgegeben. Früher wurde über ein solches Ansinnen mal kurz gelächelt und gesagt "ist deine Sache und wenn es dich stört ist das ebenfalls deine Sache". Heute meint jeder, dem es irgendwie die Tassen durcheinander rührte oder irgendwie benachteiligt fühlt, vor Gericht ziehen zu müssen obwohl ein Besuch beim Psychologen nahe liegender wäre. Das Erschreckende daran: dem Wahn sich über andere erheben, irgendwie "anders sein" zu wollen wird auch noch statt gegeben.

Das ist die Folge von 200 Lehrstühlen für Genderschwachsinn.

Dieses Land hat sowas von fertig.
 

Weichenwärter

Oberassistent
Registriert
21. November 2012
Beiträge
218
Punkte Reaktionen
69
Punkte
28
Arbeitgeber
DB Netz
Einsatzstelle
Karlsruhe
Beruf
Trassenkonstrukteur
Wer erhebt sich denn über dich? Und in welcher Form?
 

MD 612

Rat
BF Unterstützer
Registriert
20. November 2008
Beiträge
4,013
Punkte Reaktionen
4,779
Punkte
113
Ort
Klein Paris
Arbeitgeber
Der Rote Riese
Einsatzstelle
Grubenbahn
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Hamsterdompteur und Kollegenvertreter
Wieder einmal einer Minderheit mit zu viel Zeit nachgegeben.
Entscheidungen von Gerichten erfolgen nach Recht und Gesetz, nicht nach vermeintlichen Mehrheitsmeinungen. Ich meinte, das sollte bekannt sein...

Heute meint jeder, dem es irgendwie die Tassen durcheinander rührte oder irgendwie benachteiligt fühlt, vor Gericht ziehen zu müssen obwohl ein Besuch beim Psychologen nahe liegender wäre.
Früher sollten Schwule "zwangsumerzogen" werden. Man könnte glauben, auch das wolltest Du zurück...

Tun die Leute Dir weh, die ihre Rechte durchsetzen?? Was stört Dich daran, dass man neben "Herr" und "Frau" auch ein Auswahlfeld ohne Geschlechterangabe in der Eingabemaske findet?? Muss schwer sein zu akzeptieren, dass es Leute gibt, die anders leben als man selbst. Auch wenn das nur eine kleine Minderheit ist...

Die Schande ist doch, dass der Staatskonzern, der sich nach außen hin gerne mit den Attributen Toleranz und Diversity schmückt und deshalb sogar Lokomotiven und Triebzüge entsprechend beklebt, erst mit einem Gerichtsurteil gezwungen werden muss, Diversity im Kundenkontakt auch praktisch umzusetzen...
 

Asgard

Obersekretär
Registriert
23. Februar 2008
Beiträge
1,398
Punkte Reaktionen
4,163
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Wer erhebt sich denn über dich? Und in welcher Form?
Es ist keineswegs wirklich so, dass man sich seine Pronomen frei aussuchen darf und soll. Mein präferiertes Pronomen ist "Seine Erhabenste und Durchlauchtigste Majestät." Das finden manche Mitmenschen aus irgendeinem Grunde nicht gut. Dabei ist die Identität als König oder Untertan sicher nicht weniger wichtig als die als Männlein oder Weiblein. Oder wie auch immer eine Person gerade angeredet werden will.

Für die Identität als König haben schon viele nicht nur ihr eigenes Leben riskiert und gelassen, sondern auch die Leben zahlloser anderer. Es muss ihnen also irgendwie wichtig gewesen sein. Wenn ich jetzt transregal bin, warum wird das weniger akzeptieren als wenn ich transsexuell, transgender usw. wäre? Wenn das jemand nicht sagt oder gar akzeptiert, dann schreie ich ganz laut, stampfe mit dem Fuß auf und ziehe vor Gericht?

Sorry, das ganze "Diversitäts" Ding ist ausgesuchter Schwachsinn. Wenn jemand meint er ist heute Männlein, morgen Weiblein, übermorgen Schuhkarton ist das seine ganz eigene Angelegenheit und nichts, das vor Gericht entschieden und zur Pflicht für die Allgemeinheit werden muss. Wie gesagt: vor gar nicht allzu langer Zeit wurde über so etwas gelächelt oder in schweren Fällen ein Besuch beim Psychologen empfohlen.

Wird Zeit dort wieder hin zu kommen. Denn mittleriwele fühle ich mich allein durch die Aussage "alter weißer Mann" als Synonym für "rückständig, verbohrt, in alten Denkmustern verhaftet" diskriminiert. Der darf den grassierenden Unfug durch immer weiter steigende Steuern und Abgaben finanzieren, muss sich dafür im Gegenzug von immer unverschämter fordernden Hypermoralisten bevormunden lassen.
 

MD 612

Rat
BF Unterstützer
Registriert
20. November 2008
Beiträge
4,013
Punkte Reaktionen
4,779
Punkte
113
Ort
Klein Paris
Arbeitgeber
Der Rote Riese
Einsatzstelle
Grubenbahn
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Hamsterdompteur und Kollegenvertreter
Wenn jemand meint er ist heute Männlein, morgen Weiblein, übermorgen Schuhkarton ist das seine ganz eigene Angelegenheit und nichts, das vor Gericht entschieden und zur Pflicht für die Allgemeinheit werden muss.
Lass mich raten, Du hast den Artikel zum Gerichtsverfahren gar nicht gelesen, und wenn doch, ihn nicht verstanden?? Es ging schlicht und ergreifend nur um eine minimale Anpassung einer Eingabemaske, die Dich, wenn Du sie benutzt, überhaupt nicht tangiert und Dir schon gar nicht irgendetwas aufzwingt oder zur Pflicht für die Allgemeinheit gemacht wird. Ich kann Dich beruhigen, es wird Dir auch nicht weh tun...

Und ja, auch wenn Du es nicht verstehst, es gibt Menschen, die sich nicht eindeutig einem Geschlecht zuordnen lassen. Früher wurden sie im frühen Kindesalter einfach in der Art umoperiert, dass es passt. Man hat sie nicht gefragt, weil sie so jung waren, dass sie noch gar nicht sprechen konnten. Davon sind wir heute Gott sei Dank abgekommen. Um die Rechte dieser Menschen geht es, die möchten weder mit "Herr Xxx" noch mit "Frau Xxx" angesprochen werden, weil sie beides nicht sind. Dann eben ohne, was ist so schlimm daran?? Zumal Du weiterhin mit "Herr Asgard" angesprochen wirst. Daran ändert sich nichts. Alles supi, für Dich wie für die anderen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Wieder Da

Hauptassistent
Registriert
17. März 2020
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
174
Punkte
43
Arbeitgeber
Die Bahn
Einsatzstelle
Karlsruhe
Ich gebe Asgard insofern Recht, als das mir der Kram mit Gender und transgender mächtig auf den Keks geht. Es wird viel zu viel Geschrei darum gemacht. Wenn einer meint er sei heute weder Männlein noch Weiblein sondern irgendwas dazwischen oder was ganz anderes - bitte sehr. Sein Problem. Sein Leben. Er/Sie/Es muss damit klar kommen-nicht ich. Allerdings respektiere ich auch, wie er angesprochen werden möchte. Solange es im Rahmen bleibt. Seine ehabenste, durchlauchtigste Majestät wäre dann doch etwas zu viel des Guten.
Was allerdings noch viel peinlicher ist, ist die Tatsache, das es ein so großer Konzern wie die DB nicht fertig bringt, ihre Buchungsmasken entsprechend umzuprogrammieren, das sich auch solche "Exoten" angesprochen fühlen. Großartig mit Pride und Regenbogens ICE trommeln , aber solche Kleinigkeiten, die nun wirklich niemandem weh tun, die werden versammelt. Da muss erst ein Richter ein Machtwort sprechen. Beschämend hoch 10 ist das für die DB. Und darum geht's. Um nix anderes.
 

Asgard

Obersekretär
Registriert
23. Februar 2008
Beiträge
1,398
Punkte Reaktionen
4,163
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Solange es im Rahmen bleibt. Seine ehabenste, durchlauchtigste Majestät wäre dann doch etwas zu viel des Guten.
Wer legt fest welche Pronomen statthaft sind und welche nicht? Ich nahm das Beispiel mit Erhabenster und Durchlauchtigster Majestät bewusst um auf genau diesen Widerspruch hinzuweisen.

Jetzt gab es EINE Klage um eine bestimmte Anredeform durchzusetzen. Mit dieser wurde ein Präzedenzfall geschaffen. Wie viele ziehen jetzt nach die ihre eigene, ganz individuelle Anrede in Buchungsformularen haben möchten?
 

Wieder Da

Hauptassistent
Registriert
17. März 2020
Beiträge
269
Punkte Reaktionen
174
Punkte
43
Arbeitgeber
Die Bahn
Einsatzstelle
Karlsruhe
Wer legt fest welche Pronomen statthaft sind und welche nicht? Ich nahm das Beispiel mit Erhabenster und Durchlauchtigster Majestät bewusst um auf genau diesen Widerspruch hinzuweisen.

Jetzt gab es EINE Klage um eine bestimmte Anredeform durchzusetzen. Mit dieser wurde ein Präzedenzfall geschaffen. Wie viele ziehen jetzt nach die ihre eigene, ganz individuelle Anrede in Buchungsformularen haben möchten?
Wenn mir mein Gegenüber glaubhaft nachweisen kann, das es diesen Titel zu Recht trägt, hab ich kein Problem damit, es so anzureden. Aber das können die Wenigsten.
Präzedenzfall? Nö, der Fall ist Abgeschlossen. Mehr geht ja nicht. Er/Sie/Es - Wobei Es alles einschließt, was weder sich weder zur männlichen noch zur weiblichen Seite zählt. Mehr geht nicht.
Was soll denn noch kommen? Ein Haustier, welches sich weder der Einen noch der Anderen Seite zurechnen lässt? Woher will der Besitzer wissen, das es so ist? Na gut, wenn Dr. Dotlitte vor mir steht, glaub ich dem das. Aber gibt's den in Echt? Glaube nicht...
Die Bahn muss ihre Systeme anpassen und das Urteil unsetzen (Wie auch immer man solche Leute anreden soll-icj hab keine Ahnung). Hoffentlich lernt sie aus dem Fehler. Lippenbekenntnisse allein reichen nicht....
 
Oben