Es (Sie) bleibt uns nicht erspart

VT605

Super-Moderator
Teammitglied
Team BF
Registriert
30. November 2007
Beiträge
10,768
Punkte Reaktionen
7,295
Punkte
113
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Dortmund
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
Wenn bis zur Bundestagswahl nicht ganz was dolles passiert, wird Frau Merkel abgewählt.
Das glaube ich nicht. Ich gehe davon aus das die CDU/CSU stärkste Kraft bleibt, auf sehr schwachem Niveau. Dahinter die SPD, noch schwächer, dann AFD, Grüne, Linke, eventuell FDP.
Ich gehe davon aus das es für eine große Koalition nicht mehr reicht, bleibt also z.B. Rot-Rot-Grün, ich denke das wird man der Bevölkerung in den alten Bundesländern kaum vermitteln können. Dann bleiben noch Schwarz-Rot-Gelb oder Schwarz-Rot-Grün, in beiden Fällen dürfte die CDU stärkste Kraft sein und somit Merkel Kanzlerin.
Zu befürchten ist eher das durch die zunehmende Anzahl von Parteien im Bundestag die Regierungsbildung schwerer wird, es mehr Parteien braucht die eine Regierung bilden können. Die Gefahr ist dann natürlich größer das eine Partei ausschert und es zu Neuwahlen kommt, irgendwann haben wir italienische oder spanische Verhältnisse in Deutschland.
 

Traindriver

Moderator
Teammitglied
Registriert
4. März 2007
Beiträge
9,450
Punkte Reaktionen
3,613
Punkte
113
Ort
Neuruppin
Arbeitgeber
DB Cargo
Einsatzstelle
Lehrte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
DR/DB/Traktion/Cargo/Railion/Schenker/Cargo
Das glaube ich nicht. Ich gehe davon aus das die CDU/CSU stärkste Kraft bleibt, auf sehr schwachem Niveau. Dahinter die SPD, noch schwächer, dann AFD, Grüne, Linke, eventuell FDP.
Ich gehe davon aus das es für eine große Koalition nicht mehr reicht, bleibt also z.B. Rot-Rot-Grün, ich denke das wird man der Bevölkerung in den alten Bundesländern kaum vermitteln können. Dann bleiben noch Schwarz-Rot-Gelb oder Schwarz-Rot-Grün, in beiden Fällen dürfte die CDU stärkste Kraft sein und somit Merkel Kanzlerin.
Zu befürchten ist eher das durch die zunehmende Anzahl von Parteien im Bundestag die Regierungsbildung schwerer wird, es mehr Parteien braucht die eine Regierung bilden können. Die Gefahr ist dann natürlich größer das eine Partei ausschert und es zu Neuwahlen kommt, irgendwann haben wir italienische oder spanische Verhältnisse in Deutschland.
Wir werden sehen....es ist noch etwas Zeit bis September 2017!
 

Asgard

Obersekretär
Registriert
23. Februar 2008
Beiträge
1,325
Punkte Reaktionen
3,916
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Egal wie die Konstellationen sind- in einem sind sich alle gleich. Die Parteien betreiben die üblichen Show, uns als Wahlkampf bekannt, versprechen den Wählern wieder alles mögliche- was auch funktioniert, weil der durchschnittliche Wähler nicht weiter denkt als vom Sofa bis zum Fernseher- nach der Wahl wird der Wähler wieder veralbert und alle Versprechen wegen "kein Geld" einkassiert. Vorher kommt es zur Regierungsbildung in der sich einige Parteien zusammenschließen um eine Regierung zu bilden. Und wisst ihr was? Unsere bescheuertes System lässt es zu, dass sich die unterlegenen Parteien zusammentun können um die stärkste Partei und damit den eigentlichen Wahlgewinner auszubooten.

Danach geht es weiter wie gehabt. Der Untertan wird belogen, der noch arbeitende Teil ausgenommen und wenn er es wagt eine eigenen Meinung öffentlich zu vertreten, von Sigmar "Stinkefinger" Gabriel als Pack beschimpft oder vom Gesinnungsministerchen wegen Haßverbrechen verfolgt. Dass sich die Damen und Herren am Trog der Steuergelder mästen und die Karriere in der Industrie nach der Zeit in der Politik mit wirtschaftsfreundlichen Gesetzen vorbereiten fällt da kaum ins Gewicht.

Um was wetten wir, dass ein gewisser Verkehrsminister nach einer sehr kurzen Schonfrist zu einem großen Nutzfahrzeughersteller wechseln wird, wenn es zu einer SPD/ GRÜNE/ SED- Regierung kommt?
 

macmoldis

Oberinspektor
Registriert
18. Januar 2008
Beiträge
2,749
Punkte Reaktionen
2,061
Punkte
113
Arbeitgeber
bei Netz
Einsatzstelle
am Ende der Pfefferminzbahn
Beruf
Fahrdienstleiter
Unsere bescheuertes System lässt es zu, dass sich die unterlegenen Parteien zusammentun können um die stärkste Partei und damit den eigentlichen Wahlgewinner auszubooten.
Wenn die stärkste Partei nicht über 50% erreicht, kann sie nicht alleine eine Regierung bilden .... und wenn bei all den anderen Parteien der gemeinsame Nenner größer als, dass gemeinsame Punkte mit dieser einen "stärksten Partei", dann ist halt die Koalition der kleinen Parteien größer und vertritt so gemeinsam mehr als 50% der Wählerstimmen. Und ja, so ist das. Wie sollte es sonst anders sein.


... wenn er es wagt eine eigenen Meinung öffentlich zu vertreten, von Sigmar "Stinkefinger" Gabriel als Pack beschimpft

eigene Meinung öffentlich zu vetreten?

mal so als Erinnerung
der Stinkefinger für =

und wen er als Pack bezeichnete waren diese hier =


Also wer sich da getroffen und angesprochen fühlt soll sich den Schuh ruhig anziehen


.
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,520
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
Nachdem die SPD den Brüssel-Schulz wieder ins Land zurückholt, wird selbst die AfD zur Merkelwahl aufrufen !
 

Bahnstern

BF-Röckchen
BF Unterstützer
Registriert
22. April 2009
Beiträge
8,294
Punkte Reaktionen
11,317
Punkte
113
Ort
Berlin-Mz
Arbeitgeber
privat
Einsatzstelle
überall wo 112/114/143 fahren
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lady Liebhaber
Das haben schon die Linken getan.
Gabriel mit Schulz tauschen ist wie Knäckebrot mit Brotknäcke tauschen.
 


Oben