Flüchtlinge in Deutschland

Bahnstern

BF-Röckchen
BF Unterstützer
Registriert
22. April 2009
Beiträge
8,330
Punkte Reaktionen
11,476
Punkte
113
Ort
Berlin-Mz
Arbeitgeber
privat
Einsatzstelle
überall wo 112/114/143 fahren
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Lady Liebhaber
Die Residenzpflicht gibt es nicht mehr, und das ist nur einer der Punkte bei denen dieses Land kläglich versagt hat.
Von Anfang an hätte eine Prävention stattfinden müssen.
Jeder der hier einreist, Identität feststellen, ( Fingerabdrücke, Foto ) und auf seine Pflichten und Rechte hinweisen.
Erfüllt er diese nicht, ausweisen.
 

Vegetarier

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
23. Mai 2009
Beiträge
1,663
Punkte Reaktionen
1,707
Punkte
113
Ort
Alb-Donau-Kreis
Arbeitgeber
für DB Netz bis 2009
Einsatzstelle
war: TU
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
jetzt Ex-Vegetarier, bis 2009 Vegetarier

Dachauer

Hauptassistent
Registriert
22. Oktober 2013
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
167
Punkte
43
Arbeitgeber
DB
Einsatzstelle
München
Beruf
Lokführer
Den Artikel nur überflogen, da er typisch Spiegel ist. Natürlich darf auch Trump nicht fehlen. Stimme seiner Aussage auch zu. Warum?
Weil wir endlich aufhören müssen uns für Sachen zu entschuldigen die Jahre her sind. Auch gibt es kaum noch Menschen die damit zu tun haben also sind wir auch nicht schuldig. Wo stehen z.B. die Andenken usw für die gefallenen Soldaten?
Und wenn man sich die Aussage genau anschaut, dann sieht man das da nix verwerfliches dran ist.
 

MD 612

Oberamtmann
BF Unterstützer
Registriert
20. November 2008
Beiträge
3,978
Punkte Reaktionen
4,741
Punkte
113
Ort
Klein Paris
Arbeitgeber
Der Rote Riese
Einsatzstelle
Grubenbahn
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Hamsterdompteur und Kollegenvertreter
Den Artikel nur überflogen, da er typisch Spiegel ist.
Nur überflogen, weil sowieso Lügenpresse??
Weil wir endlich aufhören müssen uns für Sachen zu entschuldigen die Jahre her sind. Auch gibt es kaum noch Menschen die damit zu tun haben also sind wir auch nicht schuldig.
Keiner verlangt mehr eine Entschuldigung. Aber den Holocaust und andere Verbrechen zu leugnen ist Geschichtsfälschung. Haben wir das nötig?? Und vor allem warum?? Warum sollte also nicht gemahnt werden, das so etwas nie wieder passieren möge?? Eben auch mit einem Mahnmal in der Hauptstadt??
Wo stehen z.B. die Andenken usw für die gefallenen Soldaten?
Kriegsgräber und Denkmale für die Gefallenen beider Weltkriege in vielen Städten und Gemeinden sind keine Möglichkeiten des Andenkens?? Wobei wir bei Deiner Frage natürlich auch nicht außer Acht lassen sollten, von wem beide Kriege ausgingen...

Gruß Peter
 

Streckenstillleger

Generaldirektor
Registriert
15. November 2011
Beiträge
10,165
Punkte Reaktionen
9,234
Punkte
113
Arbeitgeber
BMVI
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Steuergeld Verteiler
Den ersten WK hat nun Deutschland nicht begonnen. So viel Zeit , sollte sein.
Das Deutschland eine Mitschuld trägt ist klar.
Zweiter WK , da gibt es nichts zu rüttel.
Und es gibt viele Denkmäler die an die Gefallen des II. WK erinnern.
Ach und die vielen Denkmäler des I.WK , haben deshalb die DDR überlebt weil deutsche Kommunisten diese Abreißen wollten , die Russen haben es verboten.
 

Asgard

Obersekretär
Registriert
23. Februar 2008
Beiträge
1,327
Punkte Reaktionen
3,920
Punkte
113
Arbeitgeber
DB Cargo AG
Einsatzstelle
FMB
Beruf
Lokführer
Aber klar, das zum linken Hetzblatt der selbst ernannten Intelligenzia mutierte ehemalige "Sturmgeschütz der Demokratie" musste wieder in die Kerbe hauen.

Der Spiegel scheint den Schlüssel zu seinem Archiv mit den Aussagen des damaligen Herausgebers Rudolf Augstein verlegt zu haben. Da kann ich gerne aushelfen:

Nun soll in der Mitte der wiedergewonnenen Hauptstadt Berlin ein Mahnmal an unsere fortwährende Schande erinnern. Anderen Nationen wäre ein solcher Umgang mit ihrer Vergangenheit fremd. Man ahnt, daß dieses Schandmal gegen die Hauptstadt und das in Berlin sich neu formierende Deutschland gerichtet ist. Man wird es aber nicht wagen, so sehr die Muskeln auch schwellen, mit Rücksicht auf die New Yorker Presse und die Haifische im Anwaltsgewand, die Mitte Berlins freizuhalten von solch einer Monstrosität.

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html

Wenn zwei das Gleiche sagen, ist es nicht dasselbe.

Aber gut, regen wir uns künstlich über die Aussagen des Herrn Höcke auf und blenden die fortdauernden Rechtsbrüche unserer Regierung sowie der daraus resultierenden Folgen geflissentlich aus. Gib den Schafen etwas worüber sie blöken können, danach grasen sie friedlich weiter und bemerken die Wölfe mitten unter sich nicht.
 

Vegetarier

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
23. Mai 2009
Beiträge
1,663
Punkte Reaktionen
1,707
Punkte
113
Ort
Alb-Donau-Kreis
Arbeitgeber
für DB Netz bis 2009
Einsatzstelle
war: TU
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
jetzt Ex-Vegetarier, bis 2009 Vegetarier
Für all die User, die meinten, eine unüberschaubare Zahl an Familiennachzügen würde unser Land bedrohen:
Familiennachzug von Syrern nach Deutschland ist überschaubar
Populisten behaupten oft, jeder allein reisende Flüchtling wolle mehrere Familienmitglieder nachholen. Nach SPIEGEL-Informationen hält sich der Nachzug von Angehörigen aus Syrien bislang aber in Grenzen.
http://www.spiegel.de/politik/deuts...st-ueberschaubar-a-1130932.html#ref=nl-dertag
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,747
Punkte Reaktionen
3,791
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Ich zitiere mal daraus:

>> Das ist zwar deutlich mehr als im Jahr 2015, aber weniger als weithin angenommen. "Die Zahlen zeigen, dass die Familienzusammenführungen von Syrern viel niedriger sind, als uns manche Demagogen öffentlich weismachen wollen", sagt der grüne Abgeordnete Özcan Mutlu, der die Anfrage an das Auswärtige Amt gestellt hat.<<

Es ist also mehr geworden, sagt der Grüne und versucht gleichzeitig zu beschwichtigen.

>>Flüchtlingsfeindliche Populisten sprechen häufig davon, dass jeder allein reisende Flüchtling vier bis fünf Familienmitglieder nachholen wolle. Nun gebe es "Fakten statt Hetze", sagt Mutlu.<<

Den Gegenbeweis ist er aber schuldig geblieben, denn an Fakten lese ich nur "es ist mehr geworden" in dem Artikel und die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2016 -> im Vergleich zu 2015.

>>Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hatte in einer internen Prognose Ende 2015 geschätzt, dass in den nächsten Jahren bis zu 500.000 syrische Flüchtlinge ihre Angehörigen nach Deutschland holen könnten.<<

Das müßen dann wohl die Populisten sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Einmannbetrieb

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
15. Mai 2008
Beiträge
1,772
Punkte Reaktionen
2,016
Punkte
113
Arbeitgeber
SBB Cargo Deutschland
Einsatzstelle
Fulda
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Leiter Lokpersonal
Aber klar, das zum linken Hetzblatt der selbst ernannten Intelligenzia mutierte ehemalige "Sturmgeschütz der Demokratie" musste wieder in die Kerbe hauen.
Nana, wer wird denn gleich mit so einem alten Spruch kommen, den die meisten Spiegel-Redakteure meiner Meinung nach selber nicht leben?

Der Spiegel scheint den Schlüssel zu seinem Archiv mit den Aussagen des damaligen Herausgebers Rudolf Augstein verlegt zu haben. Da kann ich gerne aushelfen:
Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html
Auch den Kommentar Nummer 57 gelesen?

Wenn zwei das Gleiche sagen, ist es nicht dasselbe.
Stimmt. Und wenn nur die Sachen zitiert werden, die einen gerade in den Kram passen und somit aus dem textlichen Konsens gerissern sind, finde ich das ne müde Nummer. Augstein schrieb vorher:
Wir, die Zeitgenossen, können nicht vergessen, was zwischen 1933 und 1945 geschehen ist und was wir uns nach dem Krieg in einem schmerzhaften Prozeß aneignen mußten. In uns, die wir von der "Endlösung" nichts wußten, sträubte sich alles, und es dauerte, bis wir uns als Deutsche zu der Erkenntnis durchringen konnten, daß ein einmaliges Verbrechen geschehen war.
Und wer den Kommentar von Augstein zu Ende liest, wird bemerken, daß es hierbei weniger um das Gedenken an diese Schande ging, sondern eher um den baulichen Entwurf.

Zudem, was solls? Der verlinkte und zitierte Text ist die auch Abrechnung eines Intellektuellen mit einem anderen auf einem tw. geschwurbelten Textniveau, mangels entsprechender sozialer Medien im Jahre 1998 eben in einer (seiner) Wochenzeitschrift veröffentlicht. Der andere wird sich bestimmt über entsprechende andere Medien auch geäußert haben.

Aber gut, regen wir uns künstlich über die Aussagen des Herrn Höcke auf und blenden die fortdauernden Rechtsbrüche unserer Regierung sowie der daraus resultierenden Folgen geflissentlich aus. Gib den Schafen etwas worüber sie blöken können, danach grasen sie friedlich weiter und bemerken die Wölfe mitten unter sich nicht.
Höcke, von Storch und Petry sind so schlau genug, hier und da grenzwertige Aussagen zu geben. Sie machen genau das, was man heute machen muß, um in dieser schnellebigen Medienzeit gehört zu werden: Sie machen eine mehr oder minder, tw. zynische Aussage und die Medien springen drauf an. Man muß nicht hinter jedem Stöckchen hinterherrennen, was einem vor die Nase gehalten wird. Aber eine Vielzahl der Medien (und auch wir als Konsumenten) tun das. Das ist aber kein Phänomen der AfD, Politiker aller Couleur labern ab und zu ordentliche Scheiße.

Aus meiner Sicht ist die AfD ein Fluch und Segen zugleich für uns:
Nach dem Zusammensturz des Ostblocks waren wir Deutschen mehr oder minder einheitsbesoffen und haben uns eine entsprechend schöne Welt vorgegauckelt - obwohl sich diese gerade rasant veränderte. Der Banker, der Yuppi und andere (a)soziale Gestalten wurden zu diejenigen, bei denen wir meinten, wir müßten ihnen nacheifern. Eine politische Debatte gab es kaum noch, es sei denn, man konnte der PDS oder Linken grundsätzlich was von Stasivergangenheit an die Backe labern. Gegensätzliche (Grundsatz-) Diskussionen fanden weniger im Bundestag, mehr im TV in tw. unerträglichen Talkshows statt. Wir wollten das, und haben diese Idioten immer wieder gewählt. Die Politik ging natürlich den Weg des geringsten Widerstandes und es zog sie in die Mitte. Fast alle wollten plötzlich die Wähler der Mitte erreichen, links oder rechts zu sein war out. Was uns fehlte war immer ein guter Umgang mit Extremen. DDR? Alles bäh. Ansichten von rechts der CSU? Auch schlimm. Somit fand in meinen Augen eine Verflachung der öffentlichen Meinung statt, alles wurde auf die Mitte gebürstet. Ein richtiger Umgang mit unserer Vergangenheit fand und findet nicht statt. Und deswegen muß man der AfD in einem gewissen Maße dankbar sein, das sie die rechte Meinung wieder mehr ins Licht rückt. Eine Demokratie muß extreme Aussagen, egal aus welcher Richtung sie kommt, aushalten und auch entsprechend diskutieren können. Nur dann kann eine Demokratie wehrhaft sein und von mündigen Bürgern bewahrt werden. Ansonsten hat sie es nicht verdient, gelebt zu werden.

Die AfD bündelt nicht nur die Meinungen der Leute, die sich im derzeitigen Parteiengefüge nicht wiederfinden, sondern wird gerade an ihrer Spitze von Leuten repräsentiert, die gerne provokativ ihre Stöckchen werfen und sich über jeden freuen, der dem nachrennt, egal ob es die Medien oder der Anhänger ist. Das ist in meinen Augen geistige Brandstifterei und bringt uns in der öffentlichen Diskussion nicht weiter. Es sind nunmal viele Fehler in den letzten Jahren bzw. Jahrzehnten gemacht wurden, die uns nun auf die Füße fallen. Wer keine ordentliche Einwanderungspolitik macht, Kriege nicht befriedet oder weiterhin unseren Billigfraß nach Afrika schickt, damit der weg ist und somit den Bauern da unten ihre Einkommen entzieht, muß sich nicht wundern, wenn Hunderttausende auf der Flucht sind. Nicht der Flüchtling ist die Ursache, sondern in Teilen sind wir das. Deswegen halte ich nichts davon, sich über die Schwächsten in dieser Reihung herzuziehen. Warum soll ich mich gegen diese Leute aufhetzen lassen, während andere in diesem Staat damit Geld verdienen.

Wenn wir als Bürger dieses Landes uns wieder mehr mit unserer Demokratie befassen und wieder begreifen, wie wertvoll diese ist, dann hat dieser Ruck in Deutschland auch was genützt. Demokratie muß wehrhaft sein - und wer sich dazu bekennst, dann muß uns auch egal sein, zu welcher Gesinnung sich derjenige am meisten hingezogen fühlt. Aber nein zu Populismus.

In diesem Sinne die besten Grüße
Mike
 

Schweizkutscher

Ladyversteher
Registriert
7. Juni 2008
Beiträge
4,747
Punkte Reaktionen
3,791
Punkte
113
Ort
wieder in Offenburg
Arbeitgeber
privates EVU
Einsatzstelle
mal hier, mal da
Beruf
Lokführer
Ich sehe alle gegen alle,
Jeder gegen jeden.
Keine Achtung vor sich selbst,
Keine Achtung vor dem Leben.
Ich sehe blinden Hass, blinde Wut,
Feige Morde, Kinderblut.
Ich sehe braune Scheiße töten,
Ich sehe Dich...

Deutschland im Herbst.

Ich höre weiße Geräusche,
Rassenreine Lieder.
Ich höre hirnlose Parolen,
Von Idioten und Verlierern.
Ich höre die Lügen der Regierung,
Die Lüge eures Lebens.
Die Lüge über uns,
Ich höre Dich...

Ein Liedtext von Anfang der 90er, heute genauso aktuell. Gesungen von einer Band, die als Nazi-Band verschrien war.
 

maschwa

Antipath
BF Unterstützer
Registriert
16. Juni 2009
Beiträge
7,546
Punkte Reaktionen
11,998
Punkte
113
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Netz
Wie Fakenews entstehen:

„Bild“ füttert rechte Hetzer mit „Sex-Mob“-Gerücht

http://www.bildblog.de/86448/bild-fuettert-rechte-hetzer-mit-sex-mob-geruecht/


Ich sehe hier eher die Medien kritisch! Erstmal eine Schlagzeile! Die Geschichte ist ja nun älter und ich finde es absolut schändlich wie medial gegen so genannte Fake News gewettert wird und andererseits solche regelrecht lanciert werden! Ist ja lächerlich, oder will mir irgendeiner sagen, dass bloßes Abschreiben und lancieren besser ist, da der Zweck die Mittel heilige? Wenn wundert dann "Lügenp×××××"- Rufe? Unabhängige Medien sind längst vorbei- wer bezahlt, dessen Meinung wird eben propagiert, was Auflage und Geld bringt wird geschrieben! Übrigens, wenn man sich die ursprüngliche Geschichte mal genau durchliest kommt man schnell zu dem Schluss Fake! Und rechtsradikale Streuung konnte ich da nirgends erkennen, wurden auch Lokalbesitzer zitiert, die nun wirklich nicht zu dieser Klientel gehören! Verbreitung von Presseartikeln ist heute normal, genauso normal wie Recherche der "seriösen" Presse in Foren und Internet! Sorry, kann ich nicht mehr ernst nehmen!

MfG
maschwa
 

Dachauer

Hauptassistent
Registriert
22. Oktober 2013
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
167
Punkte
43
Arbeitgeber
DB
Einsatzstelle
München
Beruf
Lokführer
Sozialkosten explodieren
this HTML class. Value is [DLMURL]http://app.wiwo.de/p[/DLMURL]
 

olso001

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
19. Januar 2010
Beiträge
2,353
Punkte Reaktionen
3,271
Punkte
113
Arbeitgeber
db
Einsatzstelle
db
Spezialrang
BF Top Unterstützer

Anhänge

  • Screenshot (21).png
    Screenshot (21).png
    89.5 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:

Dachauer

Hauptassistent
Registriert
22. Oktober 2013
Beiträge
260
Punkte Reaktionen
167
Punkte
43
Arbeitgeber
DB
Einsatzstelle
München
Beruf
Lokführer

Ersatzrad

Untersekretär
BF Unterstützer
Registriert
28. Mai 2015
Beiträge
716
Punkte Reaktionen
894
Punkte
93
Ort
Berlin
Arbeitgeber
LTE
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Verwalter des Chaos
Wow, da hast jetzt aber einen raus gehauen.
[doublepost=1491477247][/doublepost]
Danke, aber warum ging des ned?
Hast du den Link mit deinen Handy gesetzt?
Nein, einfach nur die Schlagzeile in der OSM eingegeben und der erste Treffer war es schon....
 


Oben