International GB: Kollision zweier Züge zw. Sulisbury und Andover


Die Unfallbeschreibung lies sich etwas abenteuerlich!

MfG
maschwa
Mir wäre es beinahe vor Jahren ähnlich ergangen…..
Ich war mit einer 140er unterwegs und hatte auf einer kurvenreichen zweigleisigen Strecke freie Fahrt.
Da rief mich ein FDL an, in dessen Bahnhof ich gleich einfuhr und Durchfahrt hatte.
Er fragte mich, ob ich es noch schaffe anzuhalten in seinem Bahnhof, möglichst auf seiner Stellwerkshöhe. Er müsse mir die Ausfahrt wegnehmen.
Ich hatte einen leeren Kalizug am Haken und sagte ihm, das ich das schaffe.
Als ich vor seinem Stellwerk stand, sagte Er mir, das ein Gegenzug vor seiner Einfahrt von der anderen Seite Luftverlust gemeldet hat und ihn per Anruf davon verständigte.
Warum der Tf nicht den Notruf gedrückt hat, weiß ich nicht.
Jedenfalls stellte sich heraus, das bei dem Gegenzug einer der vorderen Wagen entgleist war und in mein Streckenprofil ragte.
Wäre ich einige Minuten eher durch diesen Bahnhof gefahren und diese Entgleisung hätte kurz vor mir stattgefunden, wäre ich reingefahren und es gäbe einen ordentlichen Haufen, vorallem weil es noch in einem Einschnitt war mit beidseitigen Anstiegen.
 
Die sind sich unmittelbar vor dem Fisherton Tunnel in die Flanke gefahren. Vielleicht hilft zumindest zur Erklärung der Artikel in Wiki:

Eisenbahnunfall von Salisbury (2021)


Und hier der Vorbericht des Britischen Rail Accident Investigation Branch (RAIB) in Englischer Sprache. Dort wird vor allem von Bremsproblemen wegen Laub auf den Gleisen gesprochen. Und bei den Bildern sieht man auch, warum in fast allen Deutschen Publikationen von einem Tunnel die Rede ist.

RAIB
 
Zuletzt bearbeitet:


Oben