Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Registriert
27. August 2007
Beiträge
21,125
Punkte Reaktionen
12,314
Punkte
113
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Jeder von uns hat es in der Hand, seinen Teil dazu beizutragen, daß sich etwas ändert. Damit meine ich nicht Vorteilsnahme für eingeweihte und Kungeleien, sondern das Weiterleben des Eisenbahnergedanken, also daß wir letzten Endes alle im gleichen Boot sitzen und somit besser am gleichen Strang ziehen bzw. in die gleiche Richtung rudern sollten. Ich finde, das steht noch nicht einmal im grundsätzlichen Widerspruch zur Einstellung "Kundendienst vor Kollegendienst".

Das wirst du leider vergessen können !

Wir alle werden gegeneinander ausgespielt, alle merken das, ärgern sich darüber und machen es auf irgend eine Weise mit.
Das fängt eben schon damit an das man sich auf dem Bahnsteig nicht mehr grüßt !
Das Ganze steigert sich bis zu den hier beschriebenen Vorgängen.

Ich will hier gar nicht weiter schreiben, sonst ist mir der Morgen gleich wieder versaut könnte grad schon wieder :pukeface:

Gruß Sven
 
K

Karibikfan

Guest
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Wir alle werden gegeneinander ausgespielt, alle merken das, ärgern sich darüber und machen es auf irgend eine Weise mit.
Das fängt eben schon damit an das man sich auf dem Bahnsteig nicht mehr grüßt !

:27:
Kommt aber immer drauf an, ob man sich ausspielen lässt. Wenn man etwas A... in der Hose hat, muss man nicht zwangsläufig jede neue "Mode" mitmachen. Solange man unterscheiden kann, was sinnvoll/wichtig ist und was net kann man eigentlich ganz gut leben, ohne zum Kollegenschw... zu werden.
 
Z

Zugbeleidiger

Guest
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

:27:
Kommt aber immer drauf an, ob man sich ausspielen lässt. Wenn man etwas A... in der Hose hat, muss man nicht zwangsläufig jede neue "Mode" mitmachen. Solange man unterscheiden kann, was sinnvoll/wichtig ist und was net kann man eigentlich ganz gut leben, ohne zum Kollegenschw... zu werden.

Das ist auch richtig. Nur muß man sich den A.... in der Hose auch leisten können. Es nutzt mir gar nix, wenn ich in einer wackeligen Position "das Maul aufreiße bis zum get no" und dafür dann bei nächster passender Gelegenheit von meinen(m) Vorgesetzten die Retourkutsche bekomme in Form von "blauem Brief" oder Betriebsprüfung mal eben nicht bestanden. Wenn man sucht, dann findet man auch! (Eigenes erleben...)
Von daher sollte man sich schon überlegen, wie weit mache ich den Zirkus der Obrigkeit mit und mache gute Mine zu bösem Spiel. Und auch überlegen sollte ich mir, mit WEM ich mich WARUM anlege.
Allerdings kann man auch versuchen mit genau diesen Überlegungen im kleinen Rahmen die vielbeschworene Eisnebahnerfamilie weiter leben zu lassen. Das es noch! geht, zeigen ja die Randdienstellen wie MOF oder MLI. Obwohl man auch dort versucht gezielt Mißgunst und Neid zu säen um die Familie auseinander zu reißen...
 

cuk63

Oberassistent
Registriert
10. Juli 2008
Beiträge
236
Punkte Reaktionen
0
Punkte
16
Beruf
DB Netz
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Ich finde es immer wieder klasse wenn sich Kollegen oder Kolleginnen beschweren das sie in Überfüllten Zügen mit Freifahrt Sitzplätze freigeben müssen.
Das kann man doch ganz einfach mit der Wahl seiner Reiseverbindung entgehen, indem man entweder früher oder später oder an anderen Tagen fährt.

Selbst wenn ich am Wochenende zum Fußball quer durch die Republik fahre wurde ich noch nie dazu aufgefordert meinen Platz frei zu geben.

Die Wahl der Verbindung macht vieles möglich.
 
K

Karibikfan

Guest
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Ich finde es immer wieder klasse wenn sich Kollegen oder Kolleginnen beschweren das sie in Überfüllten Zügen mit Freifahrt Sitzplätze freigeben müssen.
Das kann man doch ganz einfach mit der Wahl seiner Reiseverbindung entgehen, indem man entweder früher oder später oder an anderen Tagen fährt.

Selbst wenn ich am Wochenende zum Fußball quer durch die Republik fahre wurde ich noch nie dazu aufgefordert meinen Platz frei zu geben.

Die Wahl der Verbindung macht vieles möglich.

So sehe ich das auch. Ich kann mich noch an unzählige Diskussionen zur Dienstplangestaltung in meiner alten Dienststelle erinnern, wo in meinem Plan diverse Kollegen drin waren, die oft heimgefahren sind. Die wollten immer beim freien Wochenende Freitag mittag Feierabend haben und Montag wieder anfangen. Das war natürlich nicht überall möglich. Da hab ich damals oft argumentiert, das es doch besser ist, lieber Freitag noch bis zum Abend zu arbeiten, dann Samstag vormittags heimzufahren und als Ausgleich dann lieber erst Montag zu ner spät beginnenden Spätschicht oder gar Nachtschicht zu kommen. Zumal sowas die Dienstplangestaltung wesentlich vereinfacht, als wenn man immer die Schichten so hinbiegen muss, das Freitag vor nem freien Wochenende ne Frühschicht möglich ist.

Mag zwar nicht jedermanns Geschmack sein, aber ich fahre lieber erst Samstag früh heim, komme dafür aber auch erst Montag zurück - und vermeide damit weitestgehend die Pendler-Hauptreisetage.
 

Oberlausitzer

Untersekretär
Registriert
23. Juli 2008
Beiträge
548
Punkte Reaktionen
27
Punkte
28
Ort
Düsseldorf / Löbau
Arbeitgeber
DB Regio
Einsatzstelle
KD
Beruf
Tf
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Wenn ich nach Hause fahre dann ist mir eigentlich egal ob ich Fr Vormittag/Mittag/Abends usw. Feierabend habe!!! Ich achte natürlich das ich möglichst nicht in den Haupt-Pendlerstrom komme aber wenn man jedes mal um die 8Std nach Hause fährt und wieder zurück bleibt meistens nicht sonderlich viel vom Wochenende!!!:13: (ich bin bis jetzt immer angekommen ohne viel stehen, wer suchet der findet:003:) Und Sa früh fahren manchmal auch viele Leute, man sollte es kaum glauben!!! Mittlerweile nutze ich wenn ich vorher lange genug Bescheid weiss den Flieger!!! Da hab ich garantiert einen Sitzplatz und ich mach dadurch jeweils min. 3 Std gut:15:!!! Wenn`s in den Urlaub "heem" geht dann meistens mit dem Auto:010: (wegen Freundin und Gepäck!!!) Tja das will die Bahn scheinbar so :20: P.S.: hab vor 4 Wochen ne Deutschlandreise per DB & Friends mit meiner besseren Hälfte unternommen im IC So Nachmittag von D-dorf nach Hamburg unser Wagen (der 2.!!!) war proppe voll aber ein Wagen (dem 1.!!!) davor war noch massig Platz aber die Leute stehen lieber als sich im Zug nen freien Sitzplatz zu suchen!!!

Kollegen die heimatnah wohnen beneide ich, ich hoffe bei mir klappt`s auch irgendwann mal wieder mit der Heimat:6:
 

Andreas05

Frischling
Registriert
17. Juli 2009
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Fernverkehr
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Das war, wie Du jetzt weißt, rausgesgeschmissenes Geld.

Ob sich das tatsächlich so, wie Du es hier geschrieben hast, abspielte, möchte ich nicht beurteilen. Außer Dir war niemand dabei. Im Übrigen sind Zub - sobald sie etwas für einen selbst Unangenehmes durchsetzen - automatisch unfreundlich, pampig, nicht serviceorientiert, Kollegenschweine und was weiß ich noch. Die Leier ist bekannt und macht auch bei anderen DB-Mitarbeitern nicht halt.
Eine Angehörige eines DB-Mitarbeiters wollte erstens einen Freifahrschein vom Zub ausgestellt haben (geht schon seit Ewigkeiten nicht mehr) und zweitens sollte sie nun zwangsläufig auch ihren Platz für einen anderen Reisenden räumen, da sie auch nicht im Besitz eines Schwerbehindertenausweises war. Natürlich war die Gute damit nicht einverstanden und beschimpfte das Zub auf das Übelste. Der Satz: "Na dann werde ich mal Herrn ... (irgend ein hohes Tier aus der DB-Vorstandsetage) schreiben und ihm von den Machenschaften in diesem Zug berichten müssen." klingt mir heute noch im Ohr. Als Folge dessen schrieb das Zub einen sogenannten Zugbericht, denn beleidigen lassen müssen wir uns nicht, schon gar nicht von Angehörigen von DB-Mitarbeitern. Etwa ein Vierteljahr später bekam das Zub-Team eine Mitteilung, daß die o.g. Angehörige des DB-Mitarbeiters für ein Vierteljahr ihre Freifahrt gestrichen bekam...

Die Aussage ist falsch gewesen.

Alle Infos dazu findest Du in den ABB - den allgemeinen Benutzungsbestimmungen des Berechtigungsausweises. Die ABB waren Teil des Bogens, wo der Papier-Berechtigungsausweis an der Perforation abgetrennt werden mußte. Alternativ steht es auch im Modul 015.0002A01, Seite 3, Punkt 16 (wobei die "Bitte" eine unmißverständliche Aufforderung ist).

Von einer Beschwerde via Kundendialog wegen dem vermeintlichen Fehlverhalten des Kollegen, wie von anderen hier empfohlen, halte ich nichts. Dann bist Du nämlich auch nicht besser als dieses "Kollegenschwein". Abgesehen davon bezweifle ich nach wie vor, daß sich das wirklich so wie beschrieben zugetragen.

Gruß, Ralf

---====--- Beitrag hinzugefügt um 18:01 ---====--- Vorheriger Beitrag war 17:59um ---====---

Den Differenzbetrag zwischen den gewöhnlichen Preisen der 1. und der 2.Klasse pro Person und Richtung gemäß dem gewählten Zugprodukt.

Gruß, Ralf



wie bitte?? wieso sollte ich es mir aus den fingern saugen, um hier bisschen auf wichtig zu tun oder was??

*kopfschüttel*

stimmt schon alles so, wie ich es beschrieben habe, keine sorge.....

und hättest du diese `frau` gesehen und vorallem gehört (wenns sie zugdurchsagen gemacht hat, hat meine frau jedesmal gedacht ein anderer mann würde sprechen *lol*) würdest du mir erst recht glauben :)

---====--- Beitrag hinzugefügt um 09:30 ---====--- Vorheriger Beitrag war 09:23um ---====---

Das ist immer noch so. Auf dem Kärtchen, was der Zub dem Reisenden ggf. unauffällig übergeben soll, steht sinngemäß drauf, daß der/die Reisende bitte seinen Sitzplatz der zahlenden Kundschaft zur Verfügung stellen oder im Falle der Nicht-Möglichkeit den Mutter-Paß bzw. den Schwerbehindertenausweis vorzeigen möge.

Gruß, Ralf

ach wie witzig...
als meine frau sich eben wunderte, wieso wir jetzt aufstehen müssen und schon am aufstehen und packen waren, ohne mist, hielt sie uns diese karte zwar vor die nase, aber wie gesagt, wir waren schon im gang, mit unseren taschen bepackt und quetschten uns schon halb durch die stehenden leute, als sie uns diese karte unter die nase hielt......`unauffälliger` gehts ja echt nicht mehr :)
 

Andreas05

Frischling
Registriert
17. Juli 2009
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Fernverkehr
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Bei gesunden Mitarbeitern ist diese Regelung noch nachvollziehbar,
aber es hat schon Zubs gegeben , die 82jährige Bahnrentner
des Sitzplatzes verwiesen haben .
Deshalb reist meine Familie im Pkw.

oh je, na das ist ja mal noch ne spur härter..... :/
 

Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Registriert
27. August 2007
Beiträge
21,125
Punkte Reaktionen
12,314
Punkte
113
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

wie bitte?? wieso sollte ich es mir aus den fingern saugen, um hier bisschen auf wichtig zu tun oder was??

*kopfschüttel*

stimmt schon alles so, wie ich es beschrieben habe, keine sorge.....

und hättest du diese `frau` gesehen und vorallem gehört (wenns sie zugdurchsagen gemacht hat, hat meine frau jedesmal gedacht ein anderer mann würde sprechen *lol*) würdest du mir erst recht glauben :)

---====--- Beitrag hinzugefügt um 09:30 ---====--- Vorheriger Beitrag war 09:23um ---====---



ach wie witzig...
als meine frau sich eben wunderte, wieso wir jetzt aufstehen müssen und schon am aufstehen und packen waren, ohne mist, hielt sie uns diese karte zwar vor die nase, aber wie gesagt, wir waren schon im gang, mit unseren taschen bepackt und quetschten uns schon halb durch die stehenden leute, als sie uns diese karte unter die nase hielt......`unauffälliger` gehts ja echt nicht mehr :)

Dann hätte ich mich offiziell über diese Kollegin beschwert, das bringt vielleicht etwas.
Solche "Kollegen" gehören nicht unter die Kundschaft !

Gruß Sven
 

Andreas05

Frischling
Registriert
17. Juli 2009
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Fernverkehr
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Ich finde es immer wieder klasse wenn sich Kollegen oder Kolleginnen beschweren das sie in Überfüllten Zügen mit Freifahrt Sitzplätze freigeben müssen.
Das kann man doch ganz einfach mit der Wahl seiner Reiseverbindung entgehen, indem man entweder früher oder später oder an anderen Tagen fährt.

Selbst wenn ich am Wochenende zum Fußball quer durch die Republik fahre wurde ich noch nie dazu aufgefordert meinen Platz frei zu geben.

Die Wahl der Verbindung macht vieles möglich.

Tja, so leicht wie du es hier darstellst, ist es aber leider nicht für jeden...
Meine Frau arbeitet nicht im Schichtdienst und hat Freitag halt erst 17 Uhr Feierabend. Wenn wir dann unsere Eltern in der Heimat (500km entfernt) besuchen wollen, bringt es ja wohl kaum was auf einen leereren Samstag-Vormittagszug für die Hinreise und am besten den ebenso leeren Samstag-Abendzug für die Rückreise zu benutzen.......oder??

---====--- Beitrag hinzugefügt um 09:55 ---====--- Vorheriger Beitrag war 09:54um ---====---

Dann hätte ich mich offiziell über diese Kollegin beschwert, das bringt vielleicht etwas.
Solche "Kollegen" gehören nicht unter die Kundschaft !

Gruß Sven

stimmt schon....vielleicht hätte man das wirklich machen sollen....
hat man denn eine bestimmt frist einzuhalten?
 

liebe70

Hauptrat
BF Unterstützer
Registriert
27. Februar 2008
Beiträge
5,863
Punkte Reaktionen
5,370
Punkte
113
Ort
Berlin
Arbeitgeber
Fernverkehr
Einsatzstelle
Berlin
Spezialrang
BF Unterstützer
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

wie bitte?? wieso sollte ich es mir aus den fingern saugen, um hier bisschen auf wichtig zu tun oder was??
Schrieb ich das? Ich halte Deine Schilderung für recht unwahrscheinlich, was aber nicht bedeutet, daß sie nicht so passiert ist. Was ist daran nicht zu verstehen? Ich möchte das lediglich nicht beurteilen. Nicht mehr und nicht weniger.

Wieso? Du schüttelst den Kopf, weil ich Deine Schilderung aufgrund meiner und anderer Erfahrungen - leider auch von DB-Mitarbeitern - in Frage stelle? Wenn Du genau das Gleiche erlebt hättest wie ich, würdest Du bei vertauschten Rollen wohl genauso reagieren wie ich bei Deiner Schilderung.

stimmt schon alles so, wie ich es beschrieben habe, keine sorge.....
Dann ist es ja gut.

und hättest du diese `frau` gesehen und vorallem gehört (wenns sie zugdurchsagen gemacht hat, hat meine frau jedesmal gedacht ein anderer mann würde sprechen *lol*) würdest du mir erst recht glauben :)
Niemand kann etwas dafür, daß er/sie vielleicht im falschen Körper steckt. Ein "Mannweib" ist deswegen auch kein schlechterer Mensch und hat es nicht verdient, daß man sich über sie lustig macht. :002: Was meinst Du, wie oft ich mißverstanden oder fehleingeschätzt werde? Nur die wenigsten machen sich die Mühe mal zu gucken, ob man nicht doch anders ist, als der vermeintliche Ruf. Schubladendenken ist auch viel bequemer. :31:


ach wie witzig...
als meine frau sich eben wunderte, wieso wir jetzt aufstehen müssen und schon am aufstehen und packen waren, ohne mist, hielt sie uns diese karte zwar vor die nase, aber wie gesagt, wir waren schon im gang, mit unseren taschen bepackt und quetschten uns schon halb durch die stehenden leute, als sie uns diese karte unter die nase hielt......`unauffälliger` gehts ja echt nicht mehr :)
Ich hoffe nur, daß Du in jeder Situation perfekt und angemessen reagierst.

Gruß, Ralf
 

drehstromer

BF Veteran
BF Unterstützer
BF Veteran
Registriert
4. November 2007
Beiträge
6,831
Punkte Reaktionen
809
Punkte
113
Ort
Berlin Hellersdorf
Arbeitgeber
AmE Raillogistik GmbH
Einsatzstelle
diverse EVU und Bildungsträger
Spezialrang
BF Unterstützer
Spezialrang 2
Master of permanent Grilling
Beruf
Lokführer
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

So schön und jetzt habt ihr euch wieder lieb ja?
 

cuk63

Oberassistent
Registriert
10. Juli 2008
Beiträge
236
Punkte Reaktionen
0
Punkte
16
Beruf
DB Netz
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Tja, so leicht wie du es hier darstellst, ist es aber leider nicht für jeden...
Meine Frau arbeitet nicht im Schichtdienst und hat Freitag halt erst 17 Uhr Feierabend. Wenn wir dann unsere Eltern in der Heimat (500km entfernt) besuchen wollen, bringt es ja wohl kaum was auf einen leereren Samstag-Vormittagszug für die Hinreise und am besten den ebenso leeren Samstag-Abendzug für die Rückreise zu benutzen.......oder??

Wenn ich mich Freitag nach 17:00 mit Freifahrt auf eine 500km lange Reise begebe, gehe ich davon aus den Großteil im Fernverkehr zu stehen, vorausgesetzt ich finde freigegebene Züge. Genauso verhält es sich mit der Rückfahrt Sonntag nachmittag.

Ansonsten waren meine Anmerkungen nicht persönlich sondern allgemein, es gibt genügend Eisenbahner...ähh Beschäftigte bei der Bahn die sich immer mal wieder darüber beschweren das genau die Züge an Freitagen oder Sonntagen mit denen sie fahren so voll sind.
 

lassie

Neuling
Registriert
17. September 2009
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Ort
Saarland
Beruf
DB Regio
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Ja leider hatte sie Recht. Wobei ich auch schon öfters Plätze reserviert hatte und auch in überfüllten Zügen gefahren bin und durfte bis jetzt immer sitzen bleiben. Eigentlich hat man ja als Eisenbahner glaube ich gar kein Recht Reservierungen zu kaufen, da man den Platz eh freigeben soll, für zahlende Reisende.:003:
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,520
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Ich finde es immer wieder klasse wenn sich Kollegen oder Kolleginnen beschweren das sie in Überfüllten Zügen mit Freifahrt Sitzplätze freigeben müssen.
Das kann man doch ganz einfach mit der Wahl seiner Reiseverbindung entgehen, indem man entweder früher oder später oder an anderen Tagen fährt.

Selbst wenn ich am Wochenende zum Fußball quer durch die Republik fahre wurde ich noch nie dazu aufgefordert meinen Platz frei zu geben.

Die Wahl der Verbindung macht vieles möglich.

Als Fußballfan reist du bestimmt nicht alleine,sondern im `Rudel ` und wird wohl so mancher Zub auch mal den gesunden Menschenverstand walten lassen . :003:
 

Andreas05

Frischling
Registriert
17. Juli 2009
Beiträge
11
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Beruf
Fernverkehr
AW: Sitzplatzaufgabe im überfüllten ICE

Schrieb ich das? Ich halte Deine Schilderung für recht unwahrscheinlich, was aber nicht bedeutet, daß sie nicht so passiert ist. Was ist daran nicht zu verstehen? Ich möchte das lediglich nicht beurteilen. Nicht mehr und nicht weniger.

Wieso? Du schüttelst den Kopf, weil ich Deine Schilderung aufgrund meiner und anderer Erfahrungen - leider auch von DB-Mitarbeitern - in Frage stelle? Wenn Du genau das Gleiche erlebt hättest wie ich, würdest Du bei vertauschten Rollen wohl genauso reagieren wie ich bei Deiner Schilderung.

Dann ist es ja gut.

Niemand kann etwas dafür, daß er/sie vielleicht im falschen Körper steckt. Ein "Mannweib" ist deswegen auch kein schlechterer Mensch und hat es nicht verdient, daß man sich über sie lustig macht. :002: Was meinst Du, wie oft ich mißverstanden oder fehleingeschätzt werde? Nur die wenigsten machen sich die Mühe mal zu gucken, ob man nicht doch anders ist, als der vermeintliche Ruf. Schubladendenken ist auch viel bequemer. :31:


Ich hoffe nur, daß Du in jeder Situation perfekt und angemessen reagierst.

also wenn ich Vorschriften habe, natürlich!!!

Gruß, Ralf


Wann habe ich gesagt, dass ein `Mannweib`, wie du es nennst, ein schlechterer Mensch ist? *grübel*

Und mit Schubladendenken hat das ja mal überhaupt nix zu tun.... wenn die Gute sich so verhält, und das war bestimmt nicht das erste mal bei der, dann sollte man sich auch nicht wundern, wenn die Mitmenschen nicht grade Beifall klatschen, wenn diese Person wieder vor einem steht.....
 

Atlanta

Unterassistent
Registriert
31. Mai 2019
Beiträge
89
Punkte Reaktionen
184
Punkte
33
Ort
Lübeck
Arbeitgeber
Kein Bahner (Rentner Bahnkasse)
Einsatzstelle
Lübeck
Beruf
EU - Rentner / Expeditor (Lagerist)
Moin,

als ich noch bei der DR tätig war, das ist zwar schon einige Zeit her, nach der Wende aber vor der Bahnreform, da trichterte man mir ein bezüglich der Freifahrten in häufig genutzten Fernzügen: Hauptreisetage vermeiden wo geht, ansonsten sich im Dienstabteil melden und Sitzplatz zuweisen lassen. Arbeitskleidung und Mütze langt, wenn noch keine Ausgangsuniform vorhanden ist.
--> Sah dann auch immer lustig aus, im grauen (frisch gewaschenen) Werkstattanzug des RAW mit Dienstmütze <--

Des Weiteren bezüglich Fahrkarten:
Mit dem Kauf oder Erwerb einer Fahrkarte, erhält man nur das kurzzeitige Recht zur Mitfahrt mit dem Transportunternehmen, wie man aber transportiert wird obliegt allein dem Transportunternehmen zur Erfüllung der Beförderungsleistung.
Werden Wagenklassen, Platzkarten oder Abteile gegen Zuzahlung anderer Tarife angeboten, obliegt es dem örtlichen Zugpersonal, diese auch anzuerkennen oder bei Bedarf umzubuchen oder freizugeben.

Zu Deutsch: Mitfahrt ja --> Garantie auf Sitzplatz oder gebuchter Klasse nein.

Es besteht aber immer die Gefahr, ganz oder teilweise von der Beförderung ausgeschlossen zu werden wenn entsprechende Gründe vorliegen, die dieses rechtfertigen.

ICE Werbung 1990: "Komfortabel bis zur Zugspitze. Genießen Sie ihren Urlaub in vollen Zügen...Die Bahn!"

Schönen Gruß,
Ingo
 

Semi Silesian

Assistent
Registriert
11. März 2021
Beiträge
105
Punkte Reaktionen
228
Punkte
43
Ort
Duisburg
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Pensionär
Beruf
BHS i.R.
Ich gehöre noch einer Generation an,für die es selbstverständlich ist,einem älteren und evtl. dazu auch einem behinderten Menschen unaufgefordert meinen Platz anzubieten.

Heute bin ich selber beides :oops:

Ich selbst fahre generell an Wochentagen und dann in Tagesrandlagen in Urlaub,dann sind die Züge auch nicht überfüllt.
Zum anderen buche ich Spar-oder Supersparpreise in der 1.Klasse.
Da sind die Sitze größer und auch bequemer - und ich kann sie auch reservieren und bei Verfügbarkeit dann auch benutzen.

Dafür lasse ich gerne Freifahrt eine Freifahrt sein (berechtigt wäre ich in der 2.Klasse),bringe unserem Unternehmen ein bißchen Umsatz und mir selber mehr Komfort. :)
 


Oben