Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

olso001

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
19. Januar 2010
Beiträge
2,353
Punkte Reaktionen
3,271
Punkte
113
Arbeitgeber
db
Einsatzstelle
db
Spezialrang
BF Top Unterstützer
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Vor ca. 5 Jahren hatte ich mal mein Konto überzogen und dann kam die GEZ und buchte auch noch ihren 3 Monatsbeitrag ab, die Bank buchte ihn zurück, weil mein Konto nicht gedeckt war. Etwa 14 Tage später kam ein Brief von der GEZ mit Zahlschein, den ich in den Müll schmiss. Seitdem hat sich die GEZ nicht mehr bei mir gemeldet und auch nichts mehr vom Konto abgebucht. Ich finde, das ist der einfachste Weg, sich bei der GEZ abzumelden!
 

Lokischreck

Sekretär
BF Unterstützer
Registriert
25. Mai 2008
Beiträge
804
Punkte Reaktionen
10
Punkte
18
Ort
Dortmund
Arbeitgeber
DB Netz
Einsatzstelle
EDDP,EDO
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Fdl
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

och, ich habs aber auch schon anders gehabt. Bin umgezogen, hab grade noch Klamotten ins Haus geschört, noch garnich umgemeldet garnix, da stand die GEz schon bei mir auf der Matte mit ihrem Schein für die Ummeldung. Also entweder hat mich jemand angeschissen, oder die lungern in den Strassen rum und gucken nur, ob jemand umzieht.

Vor ein paar Jahren haben sie ja auch versucht auf die Stellwerke zu kommen. Die ham wir eiskalt abblitzen lassen. Erstens sinds betriebsfremde Personen und in der Fahrdienstvorschrift ( oder wie se jetz auch immer heisst) steht ja schon drin, dass wir keine Radios und Fernseher betreiben dürfen, sowie nicht Zeitung lesen. Also waren sie da schonmal fehl am Platze. Die Spacken
 

Tequila

Hauptassistent
Registriert
31. Mai 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
29
Punkte
28
Ort
Quedlinburg
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
LQB
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Die GEZ holt sich die Daten auch gerne von den Einwohnermeldeämtern (oder die EMA sagen der GEZ sogar von sich aus bescheid, weiß ich nicht). Wenn ein Neuling hinzukommt, wird der erstmal profilaktisch angeschrieben mit der Bitte um Auskunft über die zum Empfang bereitgehaltenen Geräte...
 

Railroader

Obersekretär
BF Unterstützer
Registriert
5. Mai 2009
Beiträge
1,378
Punkte Reaktionen
4
Punkte
38
Arbeitgeber
Deutsche Bahn AG
Einsatzstelle
Führerstand
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Tf
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Einmal angemeldet, lässt einen der Verein nicht mehr in Ruhe. Für mich ist die GEZ aufgrund ihrer Strategien der größte legale Verbrecher-Verein. Allein die Werbung mit dem Mädchen, dass sagt, es sei ja voll unfair in ein Restaurant zu gehen und die Zäche zu prellen oder beim Bäcker Brötchen zu kaufen und diese nicht zu bezahlen, ist absolut dreist. Im Gegensatz zum Restaurant oder dem Bäcker, wo ich für eine erbrachte Leistung bezahle, zahle ich die GEZ dafür, dass ich eine Leistung in Anspruch nehmen könnte, auch dann, wenn ich sie garnicht möchte. Sprich: Ich zahle meine Brötchen, weil ein Bäcker in meiner Straße ist und nicht, weil ich sie tatsächlich kaufen will... Naja, andere Argumente haben die offensichtlich nicht.
 

Knallkopf

Generaldirektor
Registriert
18. November 2007
Beiträge
10,866
Punkte Reaktionen
2,520
Punkte
113
Ort
Daheeme
Beruf
Datenschutz
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Ach das Geld geht gar nicht nach Griechenland und das heißt auch nicht Griechenlandsoli- Einzugs- Zentrale ??? Und ich dachte , das wäre für einen guten Zweck ! :003:
 

Bahn-Beobachter

Sekretär
Registriert
17. August 2008
Beiträge
875
Punkte Reaktionen
391
Punkte
63
Ort
Düsseldorf
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
MG
Beruf
Systemadministrator IT
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

GEZ, Langform: abGEZockt....

Das here Ziel der Unabhängigen Berichterstattung hat sich in weiten Teilen zur Kapitalabhängigen Meinungsmacht zum Zwecke der Gewinoptimierung und Bürgerruhighaltung verabschiedet.

Und wer hats Erfunden: Die Deutschen, ein Gewisser Herr G aus R um 1930-1940...

mfg

Ralf
 

Brummbaer

Sekretär
BF Unterstützer
Registriert
4. Juni 2008
Beiträge
988
Punkte Reaktionen
18
Punkte
18
Ort
Zürich
Arbeitgeber
SBB AG Personenverkehr
Einsatzstelle
Zürich
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugchef Int.
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Eins verstehe ich nicht, in andern Threads wird über die Privaten hergezogen und die "staatlichen" gelobt. Also ganz ehrlich lieber noch Gebühren zahlen und dafür Qualität für weniger Werbung. Übrigens auch die Online Archive der Staatlichen simd im Preis dabei, bei den Orivaten kostets mind 99 cent ;-)
 

Eremitâ„¢

Unterassistent
Registriert
10. Juni 2009
Beiträge
71
Punkte Reaktionen
24
Punkte
8
Ort
Hamburg
Arbeitgeber
DieBahn
Beruf
Tf
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Vor ca. 5 Jahren hatte ich mal mein Konto überzogen und dann kam die GEZ und buchte auch noch ihren 3 Monatsbeitrag ab, die Bank buchte ihn zurück, weil mein Konto nicht gedeckt war. Etwa 14 Tage später kam ein Brief von der GEZ mit Zahlschein, den ich in den Müll schmiss. Seitdem hat sich die GEZ nicht mehr bei mir gemeldet und auch nichts mehr vom Konto abgebucht. Ich finde, das ist der einfachste Weg, sich bei der GEZ abzumelden!

Hab vor Jahren einfach den blauen Abmeldeschein abgegeben. 1x kam so ein GEZ-Eumel vorbei - den hab ich bereits an der Haustür abgewimmelt -> seitdem ist Ruhe im Boot...!

Aber in Bälde (2013) soll sich das ja eh 'erledigt' haben... :(
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Registriert
10. Mai 2008
Beiträge
8,352
Punkte Reaktionen
18,429
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Hallo zusammen!

Die GEZ wurde ja gegründet, um die Gebühren für den Bezug von Radio- und Fernsehsendungen zentral -also für alle Sender- einzuziehen. Dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die Kosten für die Produktion von Beiträgen und den Betrieb der Sender irgendwie bezahlen müssen, ist verständlich. Genau so verständlich ist, dass sie diese Kosten bei den Hörern und Zuschauern einziehen.

Das Problem ist also nicht die Gebühr, das Problem ist die Art und Weise, wie diese eingezogen wird. Hier hat sich die GEZ im Laufe der Jahre unterstützt durch die Politik (Rundfunkstaatsverträge) als Staat im Staate erwiesen.

Wikipedia schreibt dazu:
Die GEZ ist eine nicht rechtsfähige öffentlich-rechtliche Verwaltungsgemeinschaft, die als gemeinsames Rechenzentrum der ARD-Landesrundfunkanstalten und des Zweiten Deutschen Fernsehens sowie des Deutschlandradios die Verwaltungsgeschäfte des Rundfunkgebühreneinzuges durchführt. [...] Die GEZ ist demzufolge keine juristische Person, sondern Teil der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Die GEZ ist jedoch eine Behörde im materiellen Sinne der Verwaltungsverfahrensgesetze, da sie eine Stelle ist, die Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahrnimmt. Sie wird für die jeweilige Landesrundfunkanstalt tätig.

Dazu kostet die GEZ jedes Jahr mehr als 160 Mio €. Geld, das den Rundfunkanstalten wiederum fehlt. Unser lieber @AOG würde jetzt für eine private Einzugzentrale wie in anderen Ländern plädieren. Ob das dann billiger würde, wage ich nicht zu behaupten, denn diese müssen ja auch Gewinne erwirtschaften.

Naja, 2013 ist das vorbei. Dann zahlt jeder Haushalt, egal, ob ein Empfangsgerät vorhanden ist oder nicht. Selbst Blind und Taub schützt nicht vor der Zahlungspflicht. Vorteile bringt es aber doch mit sich: Im Haushalt lebende Familienangehörige mit eigenem Einkommen zahlen nicht zusätzlich, WGs auch nur noch eine Gebühr. Schlechter sieht es für Firmen aus. Da kann es richtig teuer werden. Besser für die Angestellten der Firmen. Denen kann man es dann ja nicht mehr untersagen, ein Empfangsgerät zu betreiben, da der AG ja zur Zahlung verpflichtet ist :004: Irgendwie fällt mir da grade die DB AG ein :021:


Gruß

A.
 

vzinn

Hauptassistent
BF Unterstützer
Registriert
27. Januar 2009
Beiträge
381
Punkte Reaktionen
124
Punkte
43
Ort
Schkopau
Arbeitgeber
MEV
Einsatzstelle
Mannheim
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
EBL
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Das ist halt so in D, immer wie es gerade passt. Wenn der Staat was gibt oder einem Vorteile beschehrt, ist er der Gute, sonst natürlich ist er immer der böse. Der durchschnitliche Mensch ist am Ende immer auf seinen Vorteil bedacht. Das ist der gleiche Grund, warum es in den sozialistischen und Kommunistischen Ländern immer so schön gerecht zuging, die Regierenden haben auch nie ihren Vorteil gesucht.
 

siradlib

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
13. Dezember 2007
Beiträge
1,717
Punkte Reaktionen
312
Punkte
83
Ort
Potsdam
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kein Bahner
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Die GEZ holt sich die Daten auch gerne von den Einwohnermeldeämtern (oder die EMA sagen der GEZ sogar von sich aus bescheid, weiß ich nicht).

Richtig- das ist mir mal aufgefallen, als ich Post von der GEZ bekam. Adressiert war sie an:

Herr XXXX
3. OG links
YYYY-Str. 99 Seitenfl.
ZZZZZ Berlin

So detailiert hatte ich meine Adresse nur beim Einwohnermeldeamt angegeben und sonst nirgends.
Grundsätzlich verstehe ich aber nicht wirklich, warum viele der GEZ so ablehnend gegenüberstehen: Entweder hat man ein Empfangsgerät und zahlt, oder man hat keins und zahlt nicht. (Die Gebührenhöhe und deren Angemessenheit ist dann aber wieder ein anderes Thema.)
Selbst wenn es PayTV-artige Strukturen für die ÖR gäbe- glaubt jemand, dass es günstiger wird dadurch? Die dahinterstehende Technik will schließlich auch finanziert werden!

---====--- Beitrag hinzugefügt am um 11:54 ---====--- Vorheriger Beitrag war um 11:49 ---====---

Einmal angemeldet, lässt einen der Verein nicht mehr in Ruhe. Für mich ist die GEZ aufgrund ihrer Strategien der größte legale Verbrecher-Verein. [...] Sprich: Ich zahle meine Brötchen, weil ein Bäcker in meiner Straße ist und nicht, weil ich sie tatsächlich kaufen will... Naja, andere Argumente haben die offensichtlich nicht.

Mit diesem Argument müsstest Du aber auch gegen jegliche (Bahn-) Zeitkarten sein: Du zahlst da auch Deine Tages-, Wochen- oder Jahresgebühr, ganz egal wie weit weg der nächste Bahnhof ist. Und ganz egal, ob gestreikt wird oder im schlechtesten Fall Dein Zug wg. Tfz-Schaden ausfällt.
Du zahlst eben wie bei der GEZ für die Beförderungsmöglichkeit, die Du nutzen könntest. Ob Du es tust oder wie zufrieden Du damit bist, ist Dein Problem.

LG siradlib
 

Tequila

Hauptassistent
Registriert
31. Mai 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
29
Punkte
28
Ort
Quedlinburg
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
LQB
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Grundsätzlich verstehe ich aber nicht wirklich, warum viele der GEZ so ablehnend gegenüberstehen: Entweder hat man ein Empfangsgerät und zahlt, oder man hat keins und zahlt nicht. (Die Gebührenhöhe und deren Angemessenheit ist dann aber wieder ein anderes Thema.)
Selbst wenn es PayTV-artige Strukturen für die ÖR gäbe- glaubt jemand, dass es günstiger wird dadurch? Die dahinterstehende Technik will schließlich auch finanziert werden!
Das Problem ist nicht die Gebühr an sich. Das Problem ist die Methode, wie diese versucht wird einzutreiben. So hört man immer wieder von "Drückern" und "GEZtapos", die an den Haustüren sind, einem Worte in den Mund verdrehen und ein Datum für das Empfangsbereithalten setzen, das weit in der Vergangenheit liegt. Der Hammer, diese Anmeldung ist dann auch gültig, wenn man nicht unterschrieben hat (es reicht die "glaubwürdige" Angabe des "Drückers") und da hier Verwaltungsrecht zur Anwendung kommt, kann man noch nichtmal nachträglich widersprechen, sondern nur für zukünftige Ereignisse, d.h. sich wieder abmelden.

Mit diesem Argument müsstest Du aber auch gegen jegliche (Bahn-) Zeitkarten sein: Du zahlst da auch Deine Tages-, Wochen- oder Jahresgebühr, ganz egal wie weit weg der nächste Bahnhof ist. Und ganz egal, ob gestreikt wird oder im schlechtesten Fall Dein Zug wg. Tfz-Schaden ausfällt.
Du zahlst eben wie bei der GEZ für die Beförderungsmöglichkeit, die Du nutzen könntest. Ob Du es tust oder wie zufrieden Du damit bist, ist Dein Problem.

LG siradlib
Nö, warum? Eine Zeitkarte kauft man sich ja nur, wenn man vorhat, sie auch zu nutzen. Vergleichbar wäre das Beispiel dann, wenn jeder, der an einem Bahnhof wohnt, gezwungen wäre, immer Monatstickets für die dort üblich verkehrenden Züge zu zahlen, egal ob man überhaupt vorhat, einen Tag zu fahren oder nicht.
 

Altersstarrsinn

Forenphilosoph
BF Unterstützer
Registriert
10. Mai 2008
Beiträge
8,352
Punkte Reaktionen
18,429
Punkte
113
Arbeitgeber
BEV
Einsatzstelle
Westfalen Mitte
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kostenfaktor
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

[...]Das Problem ist die Methode, wie diese versucht wird einzutreiben. So hört man immer wieder von "Drückern" und "GEZtapos", die an den Haustüren sind, einem Worte in den Mund verdrehen und ein Datum für das Empfangsbereithalten setzen, das weit in der Vergangenheit liegt.

Allerdings ist das nicht "die GEZ", sondern die Außendienstler, die "Drücker", die Angestellten. Da hat man sone und sone. Aber so wie es "die Bahn" ist, wenn etwas schief läuft, ist es "die GEZ", wenn einer der Außendienstler über die Stränge haut.

Der Hammer, diese Anmeldung ist dann auch gültig, wenn man nicht unterschrieben hat (es reicht die "glaubwürdige" Angabe des "Drückers") und da hier Verwaltungsrecht zur Anwendung kommt, kann man noch nichtmal nachträglich widersprechen, sondern nur für zukünftige Ereignisse, d.h. sich wieder abmelden.

Das hat wiederum die Politik versaut. Nachdem der Behörde "Deutsche Bundespost" die Eintreibung der Gebühr aus den Händen genommen wurde, hat man diese Aufgabe den Sendern übertragen, aber den Status einer Behörde beibehalten. Das sich die "Anstalten öffentlichen Rechts" also die Sendeanstalten dann noch die Aufgaben einer Strafverfolgungsbehörde anmaßen, hat die Politiker aber nicht weiter gestört. Hauptsache, man kann die Sender als Altersruhesitz und Sprachrohr nutzen.


Gruß

A.
 

siradlib

Hauptsekretär
BF Unterstützer
Registriert
13. Dezember 2007
Beiträge
1,717
Punkte Reaktionen
312
Punkte
83
Ort
Potsdam
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Kein Bahner
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Das Problem ist nicht die Gebühr an sich. Das Problem ist die Methode, wie diese versucht wird einzutreiben. So hört man immer wieder von "Drückern" und "GEZtapos", die an den Haustüren sind, einem Worte in den Mund verdrehen und ein Datum für das Empfangsbereithalten setzen, das weit in der Vergangenheit liegt. [...]

Grundsätzlich stimme ich Dir ja zu- sollten solche Methoden wirklich angewandt werden, ist das nicht zu entschuldigen!
Nur denke ich, dass das dann weniger an der GEZ an sich liegt, sondern an den "armen Schweinen", die für die GEZ "Drücker" spielen müssen oder dürfen: Vermutlich haben die eine Art "Erfolgsprämie", und um diese hoch zu treiben, greifen eben manche zu unlauteren Methoden.
Das ist für mich aber jetzt weder besser noch schlimmer als z.B. unverlangte Vertreterbesuche oder Werbeanrufe.
Abgesehen davon: Ich selbst habe noch nie "persönliche Bekanntschaft" mit der GEZ gemacht und hege daher den Verdacht, dass einige dieser Geschichten schlicht "Horrormärchen" sind. Wenn die GEZler sooo zahlreich unterwegs sind- warum waren sie dann noch nie vor meiner Tür, z.B. als ich in einer WG wohnte oder in eine neue Wohnung gezogen bin?

LG siradlib
 

Gelöschtes Mitglied

Gelöscht
Gesperrt
Registriert
27. August 2007
Beiträge
21,125
Punkte Reaktionen
12,314
Punkte
113
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Wir hatten einmal Besuch in der Gartenanlage, der machte sein Häkchen für "keine Rundfunkgeräte vorhanden" und war wieder verschwunden. Jeder Bürger sollte schon seine Rechte aber auch Pflichten kennen.
Wenn ich mir die Qualität der Privaten Anstalten so anschaue dann bin ich doch froh, das es noch ein öffentlich/rechtliches TV in Deutschland gibt aber auch die müssen von irgend etwas leben und die teure Technik bezahlen. Über Werbung geht das bei ihnen zum Glück nur begrenzt also müssen wir wohl mit der Abgabe leben.
 

LZB

Oberinspektor
BF Unterstützer
Registriert
28. Mai 2008
Beiträge
2,659
Punkte Reaktionen
416
Punkte
83
Arbeitgeber
kein Bahner
Einsatzstelle
jenseitz von Gut und Böse
Spezialrang
BF Unterstützer
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Glück gehabt.
Die Methoden sind schon echt krass.

Und das auch die GEZ ein Gutteil des Verrufs verschuldet, kann man auch nicht leugnen.

Fall a) Ein für mehrere Jahre im Ausland arbeitender Eigenheimbesitzer wollte für die Zeit die Gebühren erlassen bekommen.
Abgelehnt: Es ist davon auszugehen, das die Person, dieab undan nach ndem Rechten schaut, auch den Fernseher nutzt.

Fall b) Ein Besitzer muss für sein WE-Haus Empfangsgebühren zahlen, weil er seinen TV-Empfängerdort fest "eingebaut hat.
Somit wäre es möglich, das Bekannte oder Fremde das WE-Haus mieten und damit die Gelegenheit besteht, das sie dort fernsehen. (und ja, hätter er das TV-Gerät jeweils wieder mit heim geschleppt, wären keine Gebühren fällig gewesen)

Und solche Beipiele gibt es noch mehr.

Und deshalb bin ich auch davon überzeugt, das auch nach 2013 diese "Behörde" nicht verschwinden wird un es weiter Kuriositäten geben wird.
 

Tequila

Hauptassistent
Registriert
31. Mai 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
29
Punkte
28
Ort
Quedlinburg
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
LQB
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Einen Fernseher kauft man sich doch auch nur wenn man vorhat diesen zu nutzen.
Ja, aber wozu? Um vorwiegend das Computerbild darauf zu sehen? Um Videos anzugucken? Oder um doch öffentlich-rechtliche Fernsehprogramme zu sehen?

Weißt du, genau das ist ja das Problem, was ich auch in meinem zweiten Satz, den du freundlicherweise weggelassen hast, ausgedrückt habe.
Ansonsten möchte ich auch Kindergeld haben - ich hab zwar noch keins, aber das Gerät, eins zu zeugen, ist vorhanden.
Oder ich will Arbeitslosengeld - ich bin es zwar (noch) nicht, aber die Möglichkeit dazu ist jederzeit vorhanden.

Und genau, um das aufzulösen, bin ich ja auch für die allgemeine Haushaltsabgabe, die ab 2013 kommen soll. Ich hab nur irgendwie das Gefühl, daß die GEZ im Gegenzug nicht aufgelöst werden wird (Gott bewahre, dann werden ja Leute arbeitslos und ein Versorgungspöstchen für abgehalfterte Politiker fällt weg).
 

Brummbaer

Sekretär
BF Unterstützer
Registriert
4. Juni 2008
Beiträge
988
Punkte Reaktionen
18
Punkte
18
Ort
Zürich
Arbeitgeber
SBB AG Personenverkehr
Einsatzstelle
Zürich
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Zugchef Int.
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Klar wer einen Fernsehr hat, schaut nie aber auch gar nie die öffentlich Rechtlichen, man hört auch nie öffentlich rechtliches Fernsehen. Also hinkt der Vergleich mit dem Kindergeld. Nur weil du dieses Gerät nutzt hast du deswegen noch kein Anrecht auf Kindergeld oder im umkehrschluss müsstest du auch Alimente zahlen, weil das Gerät ist da und übrigens das Kindergeld würde deinen Kindern zustehen und nicht dir ;-)
 

Tequila

Hauptassistent
Registriert
31. Mai 2009
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
29
Punkte
28
Ort
Quedlinburg
Arbeitgeber
Kein Bahner
Einsatzstelle
LQB
AW: Umwandlung der GEZ in Abgabe für jeden Haushalt

Klar wer einen Fernsehr hat, schaut nie aber auch gar nie die öffentlich Rechtlichen, man hört auch nie öffentlich rechtliches Fernsehen.
Das habe ich so nie behauptet.
Bloß ich könnte mir schon vorstellen, daß es Leute gibt, die einen großen Fernseher eher dafür kaufen, ihre Videos/DVDs/BluRays anzugucken. Sieht man ja bei mir, ich bin da auch mehr das Videoschwein ;) Noch dazu hat man - zumindest mitten im Film - keine unterbrechende Werbung. Oder anders ausgedrückt: Es ist keine Werbesendung mit gelegentlichen Filmunterbrechungen ^^

der im umkehrschluss müsstest du auch Alimente zahlen, weil das Gerät ist da
An wen denn, wenn kein Kind vorhanden ist?

und übrigens das Kindergeld würde deinen Kindern zustehen und nicht dir ;-)
Richtig. Ich weiß, das mit dem Gerät und dem Kindergeld ist schon ein längerer Bart, der im Internet kursiert ;)
 


Oben