Wie groß ist der Wasserkopf

oecherbahn

Hauptassistent
Registriert
20. Juni 2010
Beiträge
338
Punkte Reaktionen
70
Punkte
28
Ort
Berlin
Arbeitgeber
Selbstständig
Einsatzstelle
Berlin
Beruf
Eisenbahningenieur
Hallo Zusammen,

in anderen threads kam ja öfters das Geschimpfe über den überbezahlen Wasserkopf bei der Bahn.
Als Selbstständiger Eisenbahningenieur kann ich zumindest sagen dass ich meine Brötchen nur in der Beratung von Technikherstellern verdient habe, und auch noch nicht ins Bällebad des "Innovations-Startup-Clusters" eintauchen durfte, also ich wohl nicht dazugehöre :LOL:.
Aber wen würdet ihr dazuzählen, warum, und hat jemand mal überschlagen wieviel man sparen könnte wenn der Wasserkopf weg wäre? Insbesondere der Anteil an den gesamten Lohnkosten würde mich interessieren.
 

Simulant

Inspektor
BF Unterstützer
Registriert
18. Juni 2008
Beiträge
2,097
Punkte Reaktionen
2,947
Punkte
113
Arbeitgeber
Transdev Mitteldeutschland
Einsatzstelle
Chemnitz
Spezialrang
BF Unterstützer
Beruf
Triebfahrzeugführer
Der "Wasserkopf" ist ein System, wo Posten nur um des Postens willen geschaffen wurden, ohne einen wirklichen Effekt zu haben. Das lässt sich vielfach nur vermuten, aber schwer beweisen. Belastbare Zahlen hierzu wirst du nicht bekommen.

Das Hauptproblem am "Wasserkopf" ist die Schwerfälligkeit nötiger Entscheidungen, wenn erstmal die eine Kostenstelle an eine andere Kostenstelle was schreiben muss, und dann drei andere Stellen noch ihren Stempel machen müssen. Das dauert einfach zu lange!

Lohn/Gehaltkosten sind da eher nebensächlich.

(Wobei auch wieder erkennbar ist, dass dir Begrifflichkeiten nichts sagen: "Lohn" ist etwas anderes als "Gehalt")
 


Oben